Home Allgemein 3 clevere Haushaltstipps für den Alltag

3 clevere Haushaltstipps für den Alltag

Von Jana Möller
19 x angesehen

Was muss man eigentlich beachten, wenn man einen Rotweinfleck entfernen möchte? Gibt es irgendwelche Tricks die man anwenden kann um seltener Staubputzen zu müssen? Warum sollte ich den Kühlschrank regelmäßig reinigen und wie gelingt dies am Besten? Fragen über Fragen rund um das Thema Haushalt. Die Antworten darauf und viele weitere nützliche Tipps und Tricks die dir den Alltag erleichtern findest du hier!

1. Staubwischen 1×1: So wird’s richtig gemacht

Kaum eine Arbeit ist so lästig wie staubwischen, denn egal wie gründlich man putzt, im Handumdrehen kann man wieder von vorne anfangen. Dabei gibt es ein paar nützliche Tipps, die dir den Alltag in Punkto Staubwischen erleichtern können. Wähle zum Beispiel immer ein trockenes und elektrostatisches Tuch zum Staubwischen. Wer mit einem feuchten Lappen wischt, schmiert den nassen Staub nur hin und her, anstatt ihn endgültig zu beseitigen. Ein weiterer Tipp für das Staubwischen: Falte deinen Putzlappen so oft, dass dieser die Größe deiner Handfläche hat. Ist eine Seite schmutzig, einfach „umfalten“. Dies wiederholst du dann immer wieder bis wirklich das ganze Tuch schmutzig ist und ausgeschüttelt werden muss. Schwer erreichbare Stellen befreist du vom Staub indem du ein Tuch um einen Besenstil bindest und diesen als Verlängerung deines Armes verwendest. 

Dem lästigen Staub immer hinterherzujagen ist gar nicht notwendig, denn es gibt ein paar einfache Tricks um diesen dauerhaft zu reduzieren. Durch Stoßlüften zum Beispiel. Anstatt den ganzen Tag deine Fenster im Haus auf Kippe zu halten, solltest du diese zwei Mal am Tag ganz öffnen. Der Durchzug der entsteht weht schon einen Teil des Staubes einfach nach draußen. Zusätzlich können Zimmerpflanzen Staub reduzieren und verbessern zudem auch noch das Raumklima. Pflanzen säubern auf natürliche Art die Luft. Besonders empfehlenswerte Zimmerpflanzen sind Orchideen, Bogenhanf, Efeu oder Grünlilie. Auch eine höhere Luftfeuchtigkeit reduziert Hausstaub. Dafür einfach hin und wieder ein feuchtes Tuch über einen warmen Heizkörper legen oder, die etwas schickere Variante, eine hübsche Schale gefüllt mit Wasser auf der Heizung platzieren.

2. Haushaltstipps für die Küche: Kühlschrank reinigen

Eine unbeliebte Aufgabe, doch die Reinigung des Kühlschrankes ist gar nicht so aufwändig, wie man meint. Dieser muss nämlich nicht jedes Mal komplett ausgeschaltet werden. Für eine kurze Reinigung für zwischendurch benötigst du maximal eine viertel Stunde! Diversen Studien zufolge ist der Kühlschrank der schmutzigste Ort des Hauses. Hier sammeln sich sogar mehr Keime an als auf der Toilette. Aus diesem Grund ist eine regelmäßige Reinigung umso wichtiger. 

So geht’s: Kurz bevor der nächste Einkauf ansteht und der Kühlschrank sowieso so gut wie leer ist, räumst du diesen komplett aus. Da hier Lebensmittel lagern, solltest du die Finger von chemischen Reinigern lassen. Verwende Essig, welchen du im Verhältnis 1:2 mit Wasser mischt. Dieses Essigwasser ist der perfekte Reiniger, denn es entfernt Gerüche und tötet Keime. Vergiss die Gummidichtungen nicht! Hier sammeln sich besonders gerne Keime an. Unser Tipp: Unangenehme Gerüche, beispielsweise durch bestimmte Käsesorten, bekämpfst du mit einer Schale altem Kaffeesatz im Kühlschrank. Keinen Kaffeesatz zur Hand? Macht nichts, eine aufgeschnittene Zitrone hilft genauso gut und verbreitet gleichzeitig einen herrlichen Zitrusduft!

3. Flecken entfernen leicht gemacht: Nützliche Tipps zur Beseitigung hartnäckiger Flecken

Bei der Entfernung von Flecken ist vor allem eines gefragt: Schnelles Handeln. Damit du für den Fall der Fälle Bestens vorbereitet bist, haben wir nützliche Haushaltstipps für dich zusammengetragen – Hier alles rund ums Thema Flecken entfernen!

Rotweinflecken entfernen

Bei Rotweinflecken ist Eile geboten, denn je länger sie in die Fasern eindringen, desto schwieriger wird ihre Entfernung. Ist das Malheur gerade erst passiert, schnapp dir ein  wenig Küchenpapier und versuche so viel Feuchtigkeit wie möglich damit aufzunehmen. Dies tust du mit tupfenden Bewegungen, auf keinen Fall stark reiben. Schütte danach etwas Mineralwasser auf den Fleck. Die Kohlensäure verhindert das Festsaugen des Rotweins in die Fasern. Anschließend empfiehlt es sich bei hellen Materialien Zitronensaft auf den Fleck zu geben. Darauf solltest du dann jede Menge Salz streuen. Dieses saugt die rote Farbe auf. Das Zitronen-Salz-Gemisch etwa eine halbe Stunde einwirken lassen. Danach das Salz entfernen und die Stelle wie gewohnt waschen. Achtung: Zitronensaft kann dunkle Stoffe ausbleichen, daher wirklich nur auf hellen Materialien verwenden! Auch Salz nur auf  frische Rotweinflecken geben. Bei bereits eingetrockneten Flecken kann Salz sogar noch zu schlimmeren Verfärbungen führen.

Ist der Rotweinfleck bereits eingetrocknet, gehst du am besten folgendermaßen an die Sache ran: Greif zu farblosem Spülmittel oder besser noch zu Waschpulver und löse etwas davon in Wasser auf. Diese Mischung am Besten in eine leere Sprühflasche geben und den Fleck damit einsprühen. Nach einer Einwirkzeit von 30 Minuten kannst du die Seifenreste mit klarem Wasser betupfen und somit entfernen. Sollte auch dieser Haushaltstipp nicht mehr weiterhelfen, bleibt nur noch der Gang in die Drogerie und der Kauf eines speziellen Fleckenentferners für Rotweinflecken.

Fettflecken entfernen

Einmal beim Essen nicht aufgepasst und schon landet ein hässlicher Fettfleck mitten auf der Bluse oder dem Hemd. Dieses Ärgernis ist vermutlich jedem schon mehr als einmal passiert. Gut ist es, wenn man die richtigen Hausmittelchen in der Nähe hat und sofort reagieren kann. Die erste Sofortmaßnahme die ergriffen werden kann ist das Aufsaugen des Fettes mithilfe eines Küchenpapiers. Dabei aber auf keinen Fall den Fleck verreiben, sondern nur betupfen. Anschließend helfen Shampoo, Seife oder Spülmittel. Greife zum Mittel deiner Wahl und vermenge es mit ein wenig Wasser. Den Fettfleck damit betupfen und anschließend das betroffene Kleidungsstück wie gewohnt in der Maschine waschen.

Solltest du gerade unterwegs sein kannst du einfach ein bisschen Flüssigseife auf den Fettfleck tupfen. Dadurch wird der Fleck bereits gut vorbehandelt und nach dem Waschen sollte nichts mehr zu sehen sein. Bei empfindlichen Stoffen wie Seide, Leder oder Wolle solltest du lieber zu Babypuder, Natron oder Stärkemehl greifen. Einfach großzügig auf den Fleck geben, warten bis die Feuchtigkeit aufgesogen wurde und anschließend ausklopfen oder –bürsten. Dieser Haushaltstipp hilft natürlich auch bei nicht-empfindlichen Stoffen.

Kaffeeflecken entfernen

Kaffee ist das beliebteste Getränk in Deutschland und wird zu fast allen Gelegenheiten gerne getrunken. Leider kann dieser hartnäckige Flecken auf der Kleidung oder auf dem Teppich hinterlassen. Ist der Kaffeefleck frisch solltest du diesen sofort mit einer Mischung aus Wasser und etwas Spülmittel behandeln. Dadurch wird die braune Farbe verdünnt und anschließend sollte die Waschmaschine den Rest problemlos erledigen können. Hatte der Fleck bereits Zeit um einzuziehen und zu trocknen kann Gallseife Abhilfe schaffen. Backpulver oder Natron sind ebenfalls wahre Alleskönner und helfen dir bei der Vorbehandlung des Kaffeefleckes. Einfach großzügig bestreuen und einwirken lassen. Anschließend mit Wasser auswaschen. 

Sie mögen eventuell auch