Home Allgemein Frühjahrsputz: Tipps für die jährliche Grundreinigung

Frühjahrsputz: Tipps für die jährliche Grundreinigung

Von Jana Möller
35 x angesehen

Mit den ersten Sonnenstrahlen meldet sich bei vielen von uns das dringende Bedürfnis Haus und Hof auf Vordermann zu bringen. Der alljährliche Frühjahrsputz ist dabei die ideale Gelegenheit um nicht nur endlich auszumisten, sondern auch gründlich zu putzen. Steigere den Wohlfühlfaktor in deinen eigenen vier Wänden und bringe wieder frischen Wind in die Bude! Die besten Tipps und Tricks zum Frühjahrsputz findest du hier!

Starte den Frühjahrsputz – das brauchst du dafür:

Leider gibt es keine Ausreden um sich vor dem jährlichen Putzspektakel zu drücken. Du benötigst dafür nämlich lediglich eine Handvoll Putzlappen zum Staubwischen – am besten eignen sich Lappen aus Mikrofaser. Zudem noch ein paar Lappen aus Baumwolle, mit denen du nass gewischte Oberflächen trocken wischen kannst. Dazu gesellt sich noch ein Eimer mit lauwarmen Wasser und einem Spritzer Spülmittel sowie ein Staubsauger. Für den Frühjahrsputz in Küche und Bad sind Scheuermilch oder das Entkalkungsmittel deiner Wahl wichtig! Jetzt muss nur noch angefangen werden… 

Frühjahrsputz Reihenfolge: Auf das richtige System kommt es an!

Beginne den Frühjahrsputz immer in Räumen, die du, wenn sie einmal sauber sind, nicht mehr betreten musst. Wer seine Aufräumaktion in der Küche oder im Flur startet, wird beim Wasser holen, bei der Benutzung der Spüle oder einfach nur beim hin und her laufen diese Räume wieder verschmutzen. Besser ist es, ein Zimmer fertig zu haben und danach die Tür zu schließen und geschlossen zu halten bis auch der Rest der Wohnung strahlt! Du möchtest ja schließlich keinen Staub oder Wollmäuse von einem Zimmer ins andere jagen. Unsere Empfehlung für die beste Reihenfolge beim Frühjahrsputz lautet daher: Schlafzimmer, Kinder- oder Gästezimmer zuerst reinigen. Dann erst sind Küche und Bad dran.

Aufräumen ist das A und O

Bevor du mit der Reinigung deines Zuhauses beginnst, ist es wichtig erst einmal Ordnung und Platz zu schaffen. Schnapp dir eine große Mülltüte, sowie eine Kiste, z.B. einen Umzugskarton. Mit diesen Utensilien ausgestattet hast du zwei sehr nützliche Helfer für den Frühjahrsputz gleich zur Hand. Alles, was in den Müll kann, kommt in die Tüte. Dinge, die eingelagert oder auf dem nächsten Flohmarkt verkauft werden können, in die Kiste. Du wirst dich wundern, wie viel Kleinkram du in Schubladen oder in deinen Schränken finden wirst, welchen du schon längst vergessen hast. 

Scheue dich nicht vor dem Ausmisten und schmeiß ruhig hier und da etwas weg.  Der Vorteil beim Ausmisten ist, dass du dadurch automatisch mehr Ordnung in deiner Wohnung herrscht und das anschließende Großreinemachen viel einfacher fällt, wenn nicht überall so viel Zeug rumliegt. Bei der Gelegenheit kannst du auch gleich prüfen welche Lebensmittel oder Kosmetikprodukte bereits abgelaufen sind und ebenfalls entsorgt werden sollten.

Goldene Regel für den Frühjahrsputz: Arbeite dich von oben nach unten

Starte beim Staubwischen und bei der Nassreinigung von Flächen immer ganz oben, zum Beispiel beim Kleiderschrank. Dann kommen die Regalböden im Schrank und zu guter Letzt der Schrankboden. Auf diese Weise hast du keinen Dreck mehr, der von oben auf eine eventuell bereits gesäuberte Fläche weiter unten herabrieseln könnte. Denke beim Staubwischen auch an Flächen, denen du im Verlaufe des Jahres eher weniger Beachtung schenkst. Dazu gehören zum Beispiel Jalousien, Türrahmen, oder auch die Blätter deiner Zimmerpflanzen. Bei der Gelegenheit können auch gleich abgestorbene Blätter entfernt und etwas frische Erde in den Topf gegeben werden. 

Nicht vergessen: Auch auf Sofas oder auf einem gepolstertem Bettkopfteil sammelt sich der lästige Hausstaub. Bewaffne dich mit der Polsterdüse und sauge überall einmal ordentlich drüber. Last but not least: Die Böden. Teppiche kannst du mit einem speziellen Reinigungsspray bearbeiten. Danach einfach nur überall saugen und wischen.

Kein Frühjahrsputz ohne Fensterputzen

Der Winter ist vorbei und die ersten Sonnenstrahlen des Jahres offenbaren: Der letzte Fensterputz ist viel zu lange her. Sorge für mehr Durchblick und putze sämtliche Fenster in deinem Haus oder deiner Wohnung. Am besten nimmst du dafür ein spezielles Fensterleder, wer keins hat, erzielt mit ein wenig mehr Aufwand gleiche Ergebnisse mit einem herkömmlichen Putzlappen. Kleiner Tipp für streifenfreies Fensterputzen: Gib etwas Essig in das Wischwasser, dann wird der Blick nach draußen im Nu Glasklar! Auch der Fensterrahmen sollte gereinigt werden, am besten mit einer ausrangierten Zahnbürste. Und wo du schon mal bei den Fenstern bist: Gardinen waschen nicht vergessen!

Tipps für den Frühjahrsputz in Küche und Bad

Ofen reinigen, Kühlschrank putzen, Krümmel aus diversen Schubladen entfernen, und, und, und. In der Küche gibt es immer viel zu tun. Aus diesem Grund kann es sinnvoll sein, den Frühjahrsputz in der Küche auf den nächsten Tag zu verlegen. Beginne in der Küche mit dem Inneren der Schränke und Schubladen und arbeite dich dann von oben nach unten. Entferne die Einlegeböden deines Kühlschranks um diese gründlich zu waschen und wische auch die Innenwände mit Wasser und etwas Spülmittel. Für den Ofen kannst du spezielle Reinigungsmittel verwenden, oder auch einfach selbst herstellen: Rühre eine Paste aus Backpulver vermischt mit Spülmittel an. Schnapp dir eine Bürste und ran an den Ofen! Bei der Grundreinigung in der Küche die Dunstabzugshaube nicht vergessen. Zu guter Letzt: Wasserkocher und Kaffeemaschine entkalken, sowie sämtliche weiteren Küchenhelfer gründlich reinigen. 

Der Frühjahrsputz im Badezimmer sollten ebenfalls die Reinigung der Innenräume aller Schranke und Schubladen beinhalten. Danach geht es an Toilette, Waschbecken, Dusche und Co. Spiegel und andere glatte Flächen reinigen und zu guter Letzt der Fußboden. Widme dich bei dieser Gelegenheit auch deinen Abflussrohren, damit das Wasser auch immer gut abfließen kann und du Verstopfungen vorbeugst.

Tipp: Bei all der Putzerei den Spaß nicht vergessen! Höre deine Lieblingsmusik oder ein interessantes Hörbuch und vergiss nicht hin und wieder eine Pause einzulegen. Zur Belohnung für die getane Arbeit spricht doch auch nichts gegen einen Besuch beim Lieblingsitaliener, oder? Oder wie wäre es mit einer schon lange geplanten Anschaffung zur Verschönerung deines Zuhauses? Hier geht’s zu unserem Onlineshop!

Sie mögen eventuell auch