Home Allgemein Minimalistisch Wohnen: klare Linien und ästhetisches Design zum Wohlfühlen

Minimalistisch Wohnen: klare Linien und ästhetisches Design zum Wohlfühlen

Von Jana Möller
100 x angesehen

Weniger ist manchmal doch eben mehr – zumindest für Fans des minimalistischen Wohnstils. Dabei geht es bei diesem Stil für Viele nicht nur um das Gestalten des Eigenheimes, sondern teilweise auch um eine Lebenseinstellung. Immer mehr Menschen kritisieren den Konsumwahn und wollen bewusst auf Unnötiges verzichten. Das spart nicht nur jede Menge Platz, sondern im Endeffekt auch noch Zeit und Geld. Ziel ist es Klarheit schaffen, nicht nur in seiner Wohnung, sondern auch im Leben. Wer sein Zuhause im minimalistischen Wohnstil gestalten möchte, umgibt sich ganz bewusst nur noch mit Dingen, die sie oder ihn glücklich machen. Die Zimmer wirken luftig, aufgeräumt und strahlen eine innere Ruhe aus. Du möchtest auch gerne in so einer Umgebung leben? Wir zeigen dir, wie es geht!

Der minimalistische Wohnstil – so geht er

Das minimalistische Wohnen erinnert manchmal vom Design her ein wenig an den Bauhausstil, denn auch hier spielt die Funktionalität von Möbelstücken eine zentrale Rolle. Jedes Element spricht für sich und soll gar nicht mit irgendwelchem „Schnickschnack“ in Szene gesetzt werden. Sachlich, puristisch, klar und modern: Beim minimalistischen Wohnstil geht es um das Wesentliche. Dinge, die keine Funktion erfüllen, gelten als überflüssig und werden aus der Wohnung verbannt. Deshalb sieht es in einer Wohnung die minimalistisch eingerichtet ist auch immer sehr ordentlich aus. Trotz des Verzichts auf allerhand Kleinigkeiten spielt die Ästhetik heutzutage eine elementare Rolle bei diesem Wohnstil. Es geht nicht darum einfach nur besonders reduziert zu leben – schön soll es sein.

Weiß, grau und schwarz sind die dominierenden Farben

3 Tipps wie du zu Minimalisten wirst

Tipps für Ordnung im Kleiderschrank haben wir dir bereits hier im Magazin vorgestellt. Ähnlich kannst du auch im Rest der Wohnung vorgehen. Hier aber noch ein paar weitere nützliche Tipps um dich besser von Dingen trennen und gleichzeitig deinem Traum vom minimalistischen Wohnstil ein Stück näher kommst:

  • Dinge die du besonders wertschätzt und weder entsorgen noch verkaufen möchtest, kannst du einem lieben Menschen schenken. So fällt dir die Trennung nicht ganz so schwer und du weißt, dass jetzt jemand den du gern hast seine Freude damit haben wird.
  • Um in Erfahrung zu bringen, wie viel du von bestimmten Dingen im Alltag brauchst kannst du beispielsweise dein gesamtes Besteck und deine Tassen in Kartons packen. In den nächsten Wochen wandert alles, was du benutzt hast wieder an seinen alten Platz zurück. Der restliche Inhalt kann weg, denn du weißt jetzt wie viel du von den jeweiligen Sachen zum Leben brauchst.
  • Werde zum Verkaufsprofi! Stelle Dinge, die du nicht mehr brauchst ins Netz oder verkaufe auf Flohmärkten. Sollte dir dafür die Motivation fehlen hilft es vielleicht sich vorzustellen, wie toll so eine unerwartete kleine Finanzspritze sein kann und was für tolle Einrichtungselemente und Möbel im minimalistischen Wohnstil du dir dafür anschaffen könntest. 

Minimalistisch wohnen und einrichten – Dekotipps für mehr Gemütlichkeit

Die dominierenden Farben beim minimalistischen Wohnstil sind weiß, grau und schwarz. Magst du es ein wenig bunter, kannst du dich für eine weitere Farbe entscheiden, die du dann in Form von bestimmten Akzenten in deiner Wohnung (sparsam) einsetzt. Auch Dekorationselemente sind erlaubt, so lange es dennoch auch hier und dort freie Flächen gibt und du auf klare Linien achtest. 

Muster sind erlaubt, so lange diese nicht zu kleinflächig sind und nicht bunt. Ein großer Teppich in schwarz-weiß mit großen Karos darauf passt zum Beispiel gut zu diesem Einrichtungsstil. Eine Mustertapete mit vielen kleinen gelben Blüten auf hellblauem Hintergrund dagegen weniger. 

Minimalismus Wohnzimmer

Mehr Persönlichkeit und Wärme bekommst du mithilfe von Wandbildern oder Fotos in Bilderrahmen. Denke auch hier daran, dass beim Minimalismus weniger oft mehr ist. Lieber ein schönes Bild auf der Kommode als eine ganze Rahmensammlung, die sowieso früher oder später zu Staubfängern werden. Gleiches gilt für die Dekoration deiner Wände. Mit einem großen Wandbild, anstatt mehrerer kleiner Bilder, setzt du die Charakteristik des minimalistischen Wohnstiles optimal um.

Minimalistisch einrichten mit den passenden Möbeln

Große und schwere Möbelstücke sind tabu, viel besser passen zu diesem Wohnstil kleinere Möbel, die als ästhetische Highlights für sich stehen. Anstatt eines großen Kleiderschrankes lautet die Empfehlung daher: Lieber zwei kleine Kommoden wählen. Was das Sofa oder Bett betrifft so dürfen diese schon ausladender sein. Achte aber auf klare Linien und verzichte auf abgerundete Armlehnen und ein geschwungenes Design. Kleinere Einrichtungselemente wie ein Couchtisch oder Stühle dürfen dagegen schon geschwungen sein. Für das Esszimmer im minimalistischen Wohnstil kannst du dich daher auch vom Bauhaus-Design inspirieren lassen.

In der Küche und auch im Bad setzt du am Besten auf Schränke mit geschlossenen Fronten. Gerade in diesem beiden Zimmer erweist sich das Einrichten im minimalistischen Wohnstil als besondere Herausforderung, schließlich lauern in diesen beiden Räumen die meisten Gegenstände, sodass sich schnell Unordnung ausbreiten kann. Dem wirkst du entgegen indem du dich wirklich nur auf das Wesentliche beschränkst und dich vom Rest trennst. Mal ehrlich: In einem Singlehaushalt werden keine vier Bratpfannen und zwölf Kaffeetassen benötigt. Behalte nur, was du wirklich täglich benutzt, dann kannst du diesen Wohnstil auch in Küche und Bad problemlos umsetzen und bleibst deiner Linie treu. 

Minimalismus im Badezimmer

Übe dich in der Kunst des Weglassens! Hat der minimalistische Wohnstil einmal Einzug gefunden, wirst du sicherlich nie mehr zurück wollen. Schaffe Klarheit und Struktur in deiner Wohnung und du wirst sehen, dass auch andere Bereiche deines Lebens von dieser „Philosophie“ bereichert werden! In gewissem Maße beinhaltet das Konzept Minimalismus auch den Aspekt der Nachhaltigkeit, womit du nicht nur dir selbst, sondern auch der Umwelt etwas Gutes tust! Viel Spaß beim Ausprobieren und einrichten! Tolle Möbel mit reduziertem aber ästhetischem Design findest du auch in unserem Onlineshop

Sie mögen eventuell auch