Home AllgemeinDeko & Einrichtung Ordnung im Kleiderschrank – kreative Ideen gegen das Klamottenchaos

Ordnung im Kleiderschrank – kreative Ideen gegen das Klamottenchaos

Von Jana Möller
132 x angesehen

Jeder kennt das Problem: Beim Öffnen des Kleiderschranks sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Überall hängen Pullover, Shirts, Blusen, Hemden und womöglich auch noch Hosen und Röcke dicht an dicht. Das Durchschauen der Garderobe wird zur anstrengenden Schatzsuche. Wer keine Lust hat Indianer Jones zu spielen und einfach nur ganz schnell ein ganz bestimmtes Teil benötigt um sich anzuziehen und zur Arbeit zu flitzen, startet seinen Tag bereits frustriert. Die Schubladen in den Kommoden bieten einen ähnlichen Anblick. Es muss lange gewühlt werden um das ersehnte Kleidungsstück zu finden. Wenn man Pech hat endet die Suche erfolglos – denn genau das, was man gerade sucht, befindet sich in der Wäsche. Ein Problem für das es eine ganz simple Lösung gibt: Ordnung im Kleiderschrank schaffen! Wie das geht erfährst du hier!

1. Schritt: Alles muss raus!

Wo gehobelt wird fallen auch Späne. Keine Angst vor Unordnung und einem riesengroßen Kleiderberg auf dem Bett: Wenn du deinen Kleiderschrank neu sortieren möchtest, musst du am besten alles einmal raus nehmen. Bei der Gelegenheit kann gleich auch mal über die Innenwände mit einem feuchten Lappen gewischt werden. Damit schaffst du nicht nur Ordnung, sondern machst nebenbei auch noch gründlich sauber. Zwei Fliegen mit einer Klappe! Bevor du deine Klamotten wahllos wieder zurückhängst und einsortierst, schaue alles gründlich durch und überlege dir, was du wirklich behalten möchtest.

2. Schritt: Kleidung sortieren

Ordnung im Kleiderschrank schaffst du nur, wenn du bereit bist dich auch von ein paar Kleidungsstücken zu trennen. Richte am besten drei Stapel ein. Auf den ersten Stapel kommen alle Sachen, die du behalten möchtest. Auf den zweiten Stapel kommen alle Klamotten, die du aussortieren möchtest. Ein dritter Stapel ist sinnvoll für all diejenigen, die nicht so gut darin sind Entscheidungen zu treffen: Hier finden alle Kleidungsstücke Platz, von denen du nicht sicher bist ob du sie behalten willst oder nicht. Während des Sortierens ist es sinnvoll, alles schnell noch einmal anzuprobieren. Wenn du merkst dass ein altes Lieblings-T-Shirt einfach nicht mehr richtig sitzt, eingelaufen ist oder dir vom Schnitt her einfach nicht mehr gefällt, fällt dir das Aussortieren leichter. 

3. Schritt: Ordentlich und mit System einräumen

Die Kleidungsstücke aus Stapel eins und Stapel zwei können nun wieder zurück in den Schrank. Jedes Teil bekommt seinen eigenen Bügel – wer mehre Pullis übereinander auf einen Bügel hängt wird sich wieder dabei ertappen stundenlang zu wühlen und am Ende doch nicht das Richtige zu finden. Übersichtlichkeit im Kleiderschrank erleichtert dir den Alltag enorm! Sortiere deine Kleidung nach Saison, nach Anlass und wenn du magst auch noch farblich. Das könnte so aussehen: Ganz links hängen die Winterpullis, sortiert von dunkel nach hell. Daneben hängen die leichteren Pullover, ebenfalls von dunkel nach hell sortiert. Es folgen Blusen oder Hemden für den Job. Ganz weit weg von den Wintersachen, am anderen Ende der Kleiderstange, können T-Shirts oder Kleider Platz finden. Auch hier erleichtert dir eine farbliche Abstufung die Suche nach dem passenden Teil und sorgt gleichzeitig für die perfekte Übersicht!

Ordnung im Kleiderschrank – Die besten Tipps für mehr Übersichtlichkeit

Hast du nicht besonders viel Platz im Schrank, solltest du auf dicke Holzbügel verzichten und dir ganz dünne Kleiderbügel anschaffen. Diese sind besonders platzsparend und optisch wirken sie auch gleich viel moderner. Noch mehr Platz sparst du mit dem Laschen-Trick: Einfach die Lasche einer Getränkedose abknicken und über einen Kleiderhaken ziehen. In das zweite Loch kannst du jetzt einen weiteren Kleiderhaken einhängen. Somit hast du zwei Bügel untereinander hängen und sparst dir den Platz an der Kleiderstange. Aber Achtung: Das oberste Ziel ist es nicht, möglichst viel in deinem Schrank unterzubringen, sondern für mehr Ordnung zu sorgen. Hänge daher am besten recht ähnliche Kleidungsstücke so auf, wie zum Beispiel eine weiße und eine beigefarbene Bluse. Damit behältst du die Ordnung im Schrank bei. 

Ist alles schön ordentlich einsortiert, ist es an der Zeit, sich um den dritten Stapel zu kümmern – also um die Kleider, bei denen du dich nicht so recht entscheiden kannst ob du sie behalten sollst oder nicht. Stücke, die dir wirklich sehr am Herzen liegen, hängst du wieder in den Schrank, aber Achtung: Um den Bügel wickelst du eine Schleife aus rotem Geschenkband. Solltest du dieses Teil in den nächsten 6-12 Monaten angezogen haben, also wirklich noch tragen, entfernst du das Band einfach wieder. Die Kleider, an dessen Bügel nach einer bestimmten Zeit immer noch eine rote Schleife hängt, solltest du aussortieren. Mit diesem Tipp für mehr Ordnung im Kleiderschrank entlarvst du jede sogenannte Schrankleiche. Auch wenn es schwerfällt: Wird ein Teil über so lange Zeit nicht getragen, sollte es aussortiert werden. Kleider, die eigentlich „noch gut“ sind, kannst du Freunden als Geschenk anbieten oder einfach verkaufen.

Nun sind die Kommoden dran, denn auch Schubladen versinken schnell im Chaos! Hier gehst du genauso vor: Alles ausräumen, Möbel putzen und Kleidung sortieren. In Kommoden verstauen wir oft Socken, Unterwäsche, Sportkleidung oder andere Kleinigkeiten. Auch hier gilt: Schaue alles gut durch und entsorge beschädigte Socken und andere alte oder nicht mehr schöne Dinge. Bevor du alles wieder einräumst solltest du auch hier überlegen, mit welchem System du für eine bessere Übersicht in deinen Schubladen sorgen kannst. Es gibt spezielle Wäsche- oder Socken-Organizer. Wem die zu teuer sind, der nimmt einfach Schuhkartons oder andere Schachteln. So könnte beispielsweise eine perfekt aufgeräumt Sockenschublade aussehen: Beim Aufziehen der Schublade kommen vier Kartons zum Vorschein. Im ersten befinden sich die schwarzen Socken, im zweiten die weißen. Daneben steht ein Karton mit bunten Socken, und im Anschluss eine Schachtel mit dicken Wintersocken. So hast du ohne viel Aufwand für maximale Übersicht und Ordnung im Schrank gesorgt!

Dauerhaft Ordnung im Kleiderschrank zu halten sollte das Ziel sein. Hier ein Tipp, wie es klappen könnte: Mit jedem neuen Teil, welches im Schrank oder in der Kommode Einzug halten soll, muss ein Altes dafür Platz machen. Wem diese „eins-gegen-eins-Regel“ zu radikal ist, der kann einfach zu jedem Saisonwechsel, spätestens aber einmal im Jahr diese Tipps befolgen. Besonders viel Spaß macht das Ordnung-halten natürlich mit einem Kleiderschrank, der viel Stauraum bietet und dir das Sortieren erleichtert. Schau doch mal in unserem Onlineshop vorbei für ein paar neue Schrank-Inspirationen!

4-türiger Kleiderschrank im Landhaus Stil
3-türiger Kleiderschrank im Industrial Stil

Sie mögen eventuell auch