Home Allgemein Wandfarben für’s Wohnzimmer – Tipps und Trends

Wandfarben für’s Wohnzimmer – Tipps und Trends

Von Jana Möller
14 x angesehen

Farben haben einen großen Einfluss auf das Erscheinungsbild unserer Zimmer. Ja sie beeinflussen sogar die Atmosphäre und können einen großen Teil dazu beitragen, dass wir uns in unseren vier Wänden erst so richtig wohlfühlen! Doch bei all den Wandfarben auf dem Markt, wie soll man sich da für eine entscheiden? Wir helfen dir dabei den passenden Ton zu treffen. Hier findest du Tipps und nützlichen Infos dazu welche Wandfarbe zu welchen Möbeln passt, welche Farben gerade voll im Trend liegen und wie die einzelnen Farben wirken können. Zudem haben wir wunderschöne Bilder von den unterschiedlichsten Wandfarben für’s Wohnzimmer gesammelt und hoffen dich inspirieren zu können!

Helle Polstermöbel kommen vor einer dunkleren Wand besonders gut zur Geltung – weiße Deko lässt die Farbe strahlen.

Wandfarbe passend zu deinen Möbeln auswählen

Weiße Möbel und nur weiße Wände? Keine gute Kombination! Es sei denn, du bist der absolute Minimalismus-Fan und findest so eine reduzierte Ästhetik besonders ansprechend. Ansonsten gilt für weiße Möbelstücke: Sie kommen besonders gut zur Geltung wenn sie vor einer Wand in einem kräftigen Farbton (wie zum Beispiel Graublau, Salbeigrün oder Terracotta) platziert werden.

Helle Holzmöbel sehen vor frischen Pastelltönen an der Wand besonders gut aus. Ein helles Sideboard vor einer Wand in Pastellgrün sorgt für einen frischen Look voller Leichtigkeit. Accessoires in Weiß runden den Look ab.

Zu dunklen Holzmöbeln passen dunklere Wände sehr gut. Hier kannst du mit Accessoires in Gold, Silber oder Kupfer glänzende Akzente setzen. Ein großer Spiegel dazu und eine gute Beleuchtung sorgen dafür dass das Zimmer nicht zu dunkel wirkt.

Graue Möbel fühlen sich in Kombination mit warmen Farben weniger hart und kalt an. Ein helles Beige, Cremeweiß oder alles was in Richtung Hellbraun und Sienna oder helle Terracottatöne geht passt perfekt.

Schwarze Möbel wirken in Kombination mit einer kräftigen Farbe besonders edel. Ein tiefes Bordeauxrot, Dunkelblau oder Jadegrün eignen sich besonders gut. Damit kein zu düsterer Look entsteht kannst du auch hier mit viel Beleuchtung, Spiegel und glänzenden Accessoires in Gold, Silber oder Kupfer arbeiten. Wichtig: Nur eine Wand in einem dunklen Ton streichen, der Rest sollte etwas heller bleiben.

Hell oder dunkel? Die passende Farbe finden

Jeder kennt den Klassiker: Weiße Wände. Heute gibt es im Fachhandel unzählige verschiedene Weiß-Töne. Von Elfenbein über Altweiß bis hin zu Eierschale und vielem mehr. Die große Auswahl ermöglicht einen hellen und dennoch individuellen Look. Eine helle Wandfarbe eignet sich für dich dann, wenn du in deiner Wohnung eine Atmosphäre von Klarheit und Leichtigkeit erzeugen möchtest. Helle Töne wirken dezent und überlassen deinen Möbeln und sonstigen Wohnaccessoires den großen Auftritt. Ein Raum mit hellen Wänden wirkt per se etwas aufgeräumter und sauberer als ein Raum mit bunten Wänden. Gleichzeitig kann ein zu bläulicher Weiß-Ton kalt und zu steril wirken. Für mehr Gemütlichkeit solltest du ein Weiß wählen welches eine warme und erdige Nuance aufweist. Auch gelbliches Weiß spendet Wärme.

Dunkle Wände liegen voll im Trend. Vor allem in der Küche oder im Essbereich findest sich so manch eine schwarze Wand in modernen Haushalten. Wichtig bei schwarzen Wänden: Unbedingt einen kleinen weißen Rahmen von mindestens 5 cm lassen. Ansonsten kann eine so dunkle Wand sehr schwer und drückend wirken. Achtet man aber auf diesen Rahmen und stellt einige wenige, dafür aber besondere Möbel vor diese dunkle Wand, kreiert man ein Highlight in der Wohnung, welches einem immer wieder als absoluter Blickfang den Atem rauben wird! Eine schwarze Wand wirkt sehr edel und glamourös. Sie verleiht dem Raum Tiefe. Eine dunkle Wand kann aber auch einen ganz anderen Effekt erzielen: Dunkles Blau wirkt beruhigend und kann sogar Wärme und Geborgenheit spenden. Hier kommt es ganz auf den richtigen Farbton an. Ein sehr dunkler Grünton kann ebenfalls beruhigend und ausgleichend wirken. Du siehst, dunkle Wandfarben für’s Wohnzimmer sind nicht unbedingt unwohnlich. Wenn es dir also gefällt: Nur Mut!

Wandfarben für’s Wohnzimmer: Das ist Trend

Die Pantone-Trendfarbe des Jahres 2020 ist Classic Blue. Ein kräftiger Blauton der Ruhe, Harmonie und Gemütlichkeit ausstrahlt. Ebenfalls voll im Trend: Gedeckte Grüntöne. Egal ob tiefes Waldgrün oder ein gräuliches Salbeigrün. Diese Farben wirken ausgleichend für die Sinne und erzeugen ebenfalls ein Gefühl von Harmonie und Naturverbundenheit. Ähnlich natürlich sind erdige Töne wie Terracotta, Beige und Hellbraun. Mit diesen Nuancen holst du dir die Natur ins Haus. Etwas spezieller ist die Trendfarbe Schwarz. Eine Wand in Schwarz eignet sich perfekt um gezielt einen Wohnbereich edel zu akzentuieren. Für welche Wandfarbe entscheidest du dich?

Wohnen mit warmen Tönen

Warme Farbtöne wie orange oder gelb spenden Wärme und Gemütlichkeit. Sie eignen sich daher für alle Wohnbereiche, inklusive dem Badezimmer. Diese leuchtenden Farben können dir dabei helfen morgens besser in die Gänge zu kommen. Sie sind freundlich, wirken aufheiternd und regen auch den Appetit an. Wer es ein wenig zurückhaltender mag streicht nicht alle vier Wände eines Raumes, sondern akzentuiert nur eine Wand. Etwas weniger knallig sind erdige Töne wie beige, ein helles braun, ocker oder sienna. Diese Farben sind dezent, lassen sich sehr gut mit vielen anderen Farben kombinieren und haben eine sehr ähnliche Wirkung wie orange und gelb. Sie bringen eine wohlig warme und gemütliche Atmosphäre in dein Zuhause!

Wandfarben für’s Wohnzimmer: Gelb sorgt für gute Laune

Farben nach Funktion wählen

Jede einzelne Farbe hat ihre ganz eigene Wirkung. Je nachdem, welche Funktion ein Raum erfüllen soll, kannst du diese mit der richtigen Wandfarbe unterstützen.

  • Weiß: leicht, frisch, klar
  • Beige: belebend, natürlich, gemütlich
  • Gelb: anregend, belebend, erheiternd, wärmend
  • Orange: erheiternd, wärmend, fördert Geselligkeit und Appetit
  • Rot: anregend, fördert Arbeit und Bewegung, appetitanregend, verkleinernd, Unruhe fördernd
  • Pink: beruhigend, schwächlich, besänftigend
  • Lila: feierlich, passiv, appetitzügelnd, drückend
  • Blau: kühl, weit, sauber, entspannend, harmoniefördernd
  • Grün: ausgleichend, ruhespendend, kreativitätfördernd, positive Stimmung, weckt Lust auf Neues
  • Braun: natürlich, gemütlich, ausgleichend
  • Grau: elegant, distanziert, cool
  • Schwarz: hart, edel, modern

Eine Wandfarbe hat nicht nur eine Wirkung auf die Atmosphäre eines Zimmers. Sie kann auch als optischer Rahmen fungieren. Indem du nur einen Teil einer Wand streichst, setzt du diesen Teil vom Rest des Zimmers ab. Das ist eine gute und einfache Möglichkeit um beispielsweise Wohn- und Essbereich voneinander zu trennen, ohne dabei auf einen Raumteiler in Form eines Möbelstückes zurückgreifen zu müssen. Es muss auch nicht immer eine komplette Wand gestrichen werden. Wenn du ein kleines Bücherregal, eine Stehlampe und einen Sessel zu einem eigenen “Lesebereich” machen möchtest, kannst du auch hier zum Beispiel über eine Ecke streichen und damit diesen Wohnbereich nicht nur vom restlichen Wohnbereich abgrenzen, sondern auch noch stylisch in Szene setzen!

Hell, dunkel oder bunt – Welche Wandfarbe sagt dir am meisten zu? Wir hoffen du konntest in diesem Beitrag ein bisschen Inspiration finden und wünschen dir nun viel Spaß beim Streichen deiner Wände!

Sie mögen eventuell auch