Grill richtig reinigen

Grill richtig reinigen – so wird’s gemacht

Von # jana
6 x angesehen

Die Grillsaison ist eröffnet! Ob saftiges Steak oder eher Gemüse und vegane Burger: Alle lieben Gegrilltes! Das gemeinsame Beisammenstehen, das gute Wetter und der herrliche Duft von leckerem Essen – kein Wunder, dass sich Gartenpartys und Grillfeste so großer Beliebtheit erfreuen. Doch: Nach dem Grillen ist vor dem Grillen. Weil’s einfach so gut schmeckt, lässt die nächste Grillparty bestimmt nicht lange auf sich warten. Da aber niemand gerne Fett- und Fleischreste von der vergangenen Grill-Aktion an seinem Essen haben möchte, ist eine gründliche Reinigung von Grillrost und Co. Pflicht. Damit das anschließende Putzen nicht zur Qual wird, zeigen wir dir hier, wie du deinen Grill richtig reinigen kannst.

Mann steht am Grill
Grillem mit Freunden oder der Familie bei schönem Wetter im Garten

Inhalt

  1. Allgemeine Pflegetipps für deinen Grill
  2. Zubehör für die Reinigung deines Grills
  3. Tipps vom Profi
  4. So reinigst du einen Gasgrill
  5. Kohlegrill richtig reinigen
  6. Grill reinigen mit Hausmitteln
  7. Wie oft sollte ich meinen Grill reinigen?

1. Allgemeine Pflegetipps für deinen Grill

Bestimmt kennst du das Sprichwort: Vorbeugen ist besser als heilen. Nun, diese Volksweisheit kann man auch auf das Grillen anwenden. Mit diesen Pflegetipps erleichterst du dir die anschließende Reinigung nach dem Grillen um ein Vielfaches!

Damit der Grill auch von Außen eine gute Figur macht, solltest du diesen regelmäßig mit einem Handfeger abbürsten. Ein Baumwolltuch und warmen Spülwasser bringt das Äußere des Grills schnell wieder zum Glänzen. Achtung: Verwende auf keinen Fall die Drahtbürste, Stahlwolle oder eine andere Bürste mit harten Borsten. Diese Dinge können die Emaille zerkratzen. An diesen Kratzern kann sich wiederum Rost bilden.

Grillschalen aus Alu halten zwar den Rost sauber, sind aber nicht besonders nachhaltig. Besser: wiederverwendbare Grillmatten. Lege Würstchen, Fleisch und Grillkäse einfach auf die Matte. So bleibt nichts am Rost kleben und die Grillmatte kannst du nach der Benutzung ganz einfach in die Spülmaschine räumen. Für wen dies keine geeignete Alternative zum “richtigen” Grillen ist, der befolgt einfach die folgenden Reinigungstipps für den Grillrost.

Damit dein Grill auch im Winter sauber bleibt, empfehlen wir dir die Verwendung einer Schutzhülle. Wer genug Platz in einer Garage oder in einem Carport hat, kann sein Grillgerät an diesem geschützten Ort überwintern lassen. So ist er im Frühling direkt wieder einsatzbereit für die erste Gartenparty des Jahres!

Unser Tipp: Damit sich von vornherein nicht so viele Rückstände am Rost absetzen, kannst du diesen vor jedem Grillen mit Öl bepinseln. Das erleichtert die anschließende Reinigung.

2. Zubehör für die Reinigung deines Grills

  • Handfeger
  • Grillbürste mit Stahlborsten
  • Spachtel aus Kunststoff
  • Handschuhe
  • Einen weichen Schwamm und ein Baumwolltuch

3. Tipps vom Profi

4. So reinigst du einen Gasgrill

  1. Ein Gasgrill kann mit dem sogenannten Pyrolyse-Verfahren gereinigt werden. Dieses Verfahren wird auch schon in modernen Backöfen verwendet. Dabei werden Verschmutzungen mithilfe hoher Temperaturen chemisch zersetzt, sodass du die Oberflächen nur noch abbürsten oder abputzen musst. Der Gasgrill wird direkt nach der Benutzung “ausgebrannt”. Dafür entfernst du das Grillgut und lässt das Gerät einfach weiter heizen.
  2. Nach der Pyrolyse noch den Rost abbürsten. Für eine gründlichere Reinigung gehst du wie folgt vor:
  3. Um den Grillkessel zu reinigen, entfernst du den Rost. Sprühe den Kessel mit einem Reinigungsmittel für den Grill ein. Nimm einen Spachtel aus Kunststoff und kratze damit Speise- und Fettreste ab.
  4. In der Fettabtropfschale sammelt sich der Schmutz. Vergiss nicht, auch diese nach der Reinigung zu entfernen und zu reinigen oder gegebenenfalls auszutauschen.
  5. Bevor du deinen Gasgrill wieder zusammenbaust, musst du darauf achten, dass alle Bestandteile gut getrocknet sind. Anschließend kannst du noch den Rost aus Gusseisen mit einem speziellen Antihaft-Spray einsprühen. Das erleichtert die nächste Reinigung.

5. Kohlegrill richtig reinigen

  1. Auch bei einem Holzkohlengrill kannst du die Vorteile der Pyrolyse nutzen. Direkt nach dem Grillen, wenn die Glut noch heiß ist, kannst du ein heißes Brikett mit einer Grillzange festhalten und über den Rost fahren. So löst du Eingebranntes mithilfe von Hitze.
  2. Anschließend mit einer Drahtbürste die letzten Verschmutzungen und Kohlereste entfernen – fertig!
  3. Holzkohle oder Briketts und die Asche gut auskühlen lassen. Danach entsorgst du diese im Restmüll. Für eine gründliche Reinigung von innen, entfernst du den Rost. Mit einem Kunststoffspachtel kannst du Fettreste und Eingebranntes vom Grillkessel lösen.
  4. Bei hartnäckigen Verschmutzungen kannst du heißes Wasser oder auch einen speziellen Grillreiniger verwenden.

6. Grill reinigen mit Hausmitteln

Du verzichtest lieber auf den Einsatz chemischer Reiniger? Kein Problem! Es gibt viele Hausmittel, mit denen du Fett und Eingebranntes von deinem Grillrost entfernen kannst. Folgende Tipps haben sich bewährt:

  • Der Grillrost kannst du nach dem Abkühlen in feuchtes Zeitungspapier wickeln. Lass ihn so für ein paar Stunden einweichen und putze die Reste mit einem nassen Schwamm oder einer Bürste ab.
  • 100 g Natron mit 100 ml Wasser vermischen. Diese weiße Paste verteilst du auf dem Rost. Lasse die Mischung über Nacht einwirken und putze den Grillrost am nächsten Tag mit Wasser und einem feuchten Lappen ab.
  • Kaffeesatz: Verteile Kaffeesatz auf dem Rost. Die kleinen Körnchen lösen Eingebranntes ganz einfach ab und wirken wie eine Bürste. Anschließend nur noch mit Wasser abspülen.
  • Bei bereits angetrockneten Resten kannst du deinen Grillrost in eine große Wanne geben und mit Cola aufgießen. Verwende dabei so viel Cola, bis der gesamte Rost mit der Flüssigkeit bedeckt ist. Lasse das Ganze etwa 8 Stunden einwirken, also am besten über Nacht. Danach kannst du die eingebrannten Rückstände ganz einfach entfernen.
  • Der Grillrost ist bereits älter und ganz stumpf? Knüll Alufolie zu einem Ball zusammen und reibe damit über den Rost. Danach sollte er wieder schön glänzen.

7. Wie oft sollte ich meinen Grill reinigen?

Das hängt natürlich davon ab, wie häufig du diesen nutzt. Wer regelmäßig grillt, sollte den inneren Kessel etwa alle drei Monate reinigen. Wenn du eher selten am Grill stehst, dann reichen auch ein bis zwei Reinigungsaktionen während der Grillsaison. Der Grillrost muss aus hygienischen Gründen nach jeder Nutzung gesäubert werden. Der Pflegeaufwand des Gehäuses hängt vom Standort ab. Steht dein Grill überdacht, reicht es vermutlich, wenn du den gröbsten Staub alle paar Wochen entfernst und schnell mal mit einem nassen Lappen drüber wischt. Ein Grill, der unbedacht steht, verlangt etwas mehr Pflege. Diesen solltest du etwa jede Woche bis alle zwei Woche reinigen. Hierfür kannst du dann auch einen speziellen Reiniger und eine Pflege für Emaille verwenden. Und jetzt: an die Grillzange, fertig, los!