Home Allgemein Home Office Tipps – So organisierst du dich am besten (+ SOS-Tipps gegen den Lagerkoller)

Home Office Tipps – So organisierst du dich am besten (+ SOS-Tipps gegen den Lagerkoller)

Von # jana
47 x angesehen

Das Arbeiten von Zuhause bietet sehr viele Vorteile. Die freie Zeiteinteilung, die Zeitersparnis durch den wegfallenden Arbeitsweg, oder auch die leichtere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind nur einige davon. Was zunächst nach wahrem Luxus klingt, kann allerdings auch einige Herausforderungen mit sich bringen. Wir zeigen dir, wie du deine neue Arbeitssituation am besten organisieren kannst, damit du produktiv von Zuhause aus arbeiten kannst. Zudem findest du hier einige Tipps gegen Lagerkoller und Vereinsamung, die größten Tücken bei der Heimarbeit. Viel Spaß beim Lesen und gutes Gelingen mit unseren Home Office Tipps!

Der schönste Ort in deinem Zuhause

Wer zurzeit viel von Zuhause aus arbeitet sollte es sich dort auch besonders schön machen! Eine kleine Arbeitsecke im dunklen Flur oder gar am Esstisch sind nicht gerade einladend. Für die Arbeit daheim braucht es Selbstdisziplin, schon richtig, aber es wäre doch viel schöner wenn man sich auf die Arbeit freuen kann und es keine Überwindung kosten müsste sich an den Computer zu setzen und mit der Arbeit zu beginnen. Daher: Richte dir ein wunderschönes Arbeitszimmer ein, oder eine ganz bestimmte Arbeitsnische, die nur zu diesem Zweck genutzt wird. Finde einen Ort in deiner Wohnung oder in deinem Haus, an dem du dich richtig wohl fühlst und an dem du gerne viele Stunden des Tages verbringst. Mache es dir gemütlich – so wird das Arbeiten gleich viel angenehmer. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Du bist weniger Stör- und Ablenkungsfaktoren ausgesetzt und kannst produktiver und konzentrierter ans Werk gehen.

Home Office Tipp: Richte dir einen Ort zum Arbeiten ein an dem du dich wohl fühlst und ungestört sein kannst

Tipps rund um das Einrichten, Ausstatten und Dekorieren eines Arbeitszimmers findest du hier:

und hier:

Beginne mit einem festen Morgenritual

Natürlich klingt es erstmal sehr verlockend, sich die Arbeitszeit frei einteilen zu können. Zunächst ausschlafen, dann gemütlich frühstücken und dabei auf den sozialen Netzwerken nach News aus dem Bekanntenkreis schauen. Dann in Ruhe einkaufen und irgendwann schafft man es dann sich aufzuraffen und den Rechner hochzufahren. Doch am Nachmittag überkommt dich plötzlich ein großes Tief, es wird langsam dunkel und irgendwie schwindet die Motivation von Minute zu Minute. Kein besonders produktiver Arbeitstag, oder? Vermeide diese Produktivitätsfalle und beginne deinen Tag unbedingt anders!

Hilfreich ist hierbei ein festes Morgenritual. Stelle deinen Wecker immer um die selbe Uhrzeit und stehe dann auch auf wenn dieser klingelt. Unser Tipp: Gehe gleich am Morgen nach draußen an die frische Luft. Du kannst einen kleinen Spaziergang machen, Fahrradfahren oder zum Bäcker laufen. Das macht wach und die Bewegung im Freien fördert anschließend die nötige Konzentration für die Arbeit. Imitiere quasi einen Morgen ähnlich wie wenn du einen ganz normalen Tag im Büro hättest. Ein fester Plan am Morgen hilft dir in die Gänge zu kommen und nimmt dir im Vorfeld die Entscheidungen ab, wie du deine Tage gestalten kannst. Somit bleibt mehr Energie übrig für die wirklich wichtigen Entscheidungen die mit deiner Arbeit zu tun haben.

So organisierst du dich richtig im Home Office

Erstelle dir für jeden Arbeitstag eine Liste mit all deinen To-Do’s. Zudem ist es ratsam, dass du dir für deine Projekte, falls nicht vorgegeben, selbst eine Deadline setzt und in deinen Kalender einträgst. Auf diese Weise kannst du verhindern, dass weniger ansprechende Aufgaben immer wieder aufgeschoben und nie erledigt werden, dafür aber ständig am Gewissen nagen. Feste Arbeitszeiten sind ebenfalls hilfreich und können, besonders in der Eingewöhnungszeit beim Home Office, mehr Struktur und Klarheit in deinen neuen Alltag bringen. Ein weiterer wesentlicher Home Office Tipp der für mehr Produktivität und effizienteres Arbeiten sorgt lautet: Entferne alles, was dich ablenken könnte, aus deinem Sichtfeld. Arbeite bloß nicht mit der Aussicht auf ein ungemachtes Bett, den vollen Wäschekorb oder eine überquellende Spüle. Wenn möglich sollte auch dein Smartphone ausgeschaltet oder in einem anderen Zimmer sein. So kann dich nichts ablenken und du kannst dich voll und ganz deiner Arbeit widmen. Eine klare Trennung zwischen Arbeitszeit und privater Zeit zuhause ist essentiell!

Plane deine Arbeit sinnvoll – dazu gehören auch die Arbeitszeiten

Pausen sind unverzichtbar

Dein Arbeitszimmer ist gemütlich, du kannst dort immer ungestört sein fühlst dich dort richtig wohl. Das ist perfekt! Trotzdem solltest du unbedingt den Fehler vermeiden, keine richtige Mittagspause zu machen. Oder diese im Arbeitszimmer abzuhalten. Pausen sind wichtig, um gute Leistung abliefern zu können. Tanke frische Energie und gehe nach der Pause wieder voll konzentriert an die Arbeit. Damit das klappt, ist es wichtig, dass du dein Arbeitszimmer verlässt. Das ist essentiell um einem Lagerkoller vorzubeugen, aber auch um richtig abschalten zu können. Schnell ein paar Müsliriegel und Kekse am Notebook zu verschlingen ist keine Pause. Gehe wenn möglich raus, triff dich mit Kollegen zum Lunch oder koche dir eine gesunde Mahlzeit. Diese Abwechslung tut gut und wirkt sich somit auch positiv auf deine Arbeit aus!

Feste Pausenzeiten helfen dir bei der Regeneration und ermöglichen es dir danach noch effizienter zu arbeiten!

Soziale Kontakte: Interaktion wo immer es geht

Die Gefahr ist groß im Home Office etwas zu Vereinsamen. Daher: Kontaktiere Kollegen, Vorgesetzte und andere berufliche Ansprechpartner wann immer es geht direkt. Anstatt eine E-Mail oder eine Kurznachricht über einen Messenger zu schreiben, greife zum Telefon. So verlierst du keine Zeit indem du auf eine Antwort wartest. Dein Work-Flow wird nicht unterbrochen und kannst Dinge direkt ansprechen und umfassender besprechen. Außerdem können so Missverständnisse vermieden und berufliche Beziehungen intensiviert werden. Noch ein kleiner Gesundheitstipp: Stehe bei jedem Telefonat auf und laufe durchs Zimmer. So bleibst du wenigstens nicht den gesamten Tag am Bildschirm gefesselt und kannst dich etwas bewegen. Rücken und Nacken werden es dir danken!

Egal ob Videokonferenz, Telefonat oder direktes Treffen: Bleibe in Kontakt

Bringe Abwechslung in deinen Arbeitsalltag

So wichtig feste Rituale und Routinen sind, so wichtig ist es auch, hin und wieder aus diesen auszubrechen. Das ist zum Beispiel dann wichtig, wenn du mal in einem Motivationstief steckst. Oder eine Aufgabe eine schwer zu knackende Nuss ist und du nicht so recht weiterweißt. Auch um die Kreativität anzuregen und Probleme oder Herausforderungen zu lösen kann ein kleiner Ausbruch aus der täglichen Arbeitsroutine im Home Office einen neuen Blickwinkel schaffen. Gehe dazu wenn möglich an einen Ort außerhalb deines Arbeitszimmers. Ob in einem Café, auf deinem Balkon oder im Garten: Ein Tapetenwechsel kann deine Produktivität steigern und neue Ideen liefern. Ein Arbeitsalltag im Büro bietet schließlich auch mehr Abwechslung als tagein-tagaus alleine im Arbeitszimmer zu arbeiten. Daher Home Office Tipp: Habe den Mut auch mal neue Wege zu gehen und dich auszuprobieren. Vielleicht kommen dir die besten Ideen ja ausgerechnet in deinem Lieblingscafé?

Home Office Tipp: Arbeite doch auch mal für ein paar Stunden in einem stylischen Café

Produktiv im Home Office – Ordnung ist das halbe Leben

Ein sauberer und aufgeräumter Arbeitsplatz ist wichtig für einen reibungslosen Arbeitsablauf. Halte Ordnung an deinem Schreibtisch und verliere nie wieder wertvolle Zeit damit nach Dingen zu suchen. Räume alles vom Tisch, was du nicht zum Arbeiten benötigst und nur Platz wegnimmt. Auch reizvolle Dinge die dich von der Arbeit ablenken könnten sollten nicht in der Nähe deines Schreibtisches sein. Übrigens: Benutzte Kaffeetassen, die Verpackung des letzten Müsliriegels, Krümmel und andere Spuren deiner letzten Pausen sind echte Motivationskiller und sollten am besten immer sofort aufgeräumt werden. Außerdem ist es ja auch viel schöner sich gleich morgens an einen schön aufgeräumten Schreibtisch zu setzen und direkt mit der Arbeit beginnen zu können. Ohne, dass man erst Platz schaffen oder Unterlagen des Vortags noch abheften muss.

Ein aufgeräumter Arbeitsplatz am Morgen macht es dir leichter mit der Arbeit zu beginnen

Achtung: Work-Life-Blending vermeiden

Das Arbeiten von Zuhause kann im schlechtesten Fall dazu führen, dass du nicht mehr so gut “Abschalten” kannst. Das Phänomen “Work-Life-Blending” greift um sich und beschreibt die Verschmelzung zwischen beruflichem und privatem. Telefonate oder Kundentermine nach Feierabend, abends im Bett nochmal berufliche Emails checken, usw. Diese Verschmelzung passiert im Home Office schneller und schleichender als in einem klassischen Arbeitsalltag im Betrieb. Auf Dauer kommt so ein Verhalten oder diese Gewohnheiten allerdings einer Dauerbelastung gleich, die dich ganz schön auslaugen kann. Achter daher besonders bei der Telearbeit darauf, dass du im klassischen Sinne jeden Abend zu einer bestimmten Zeit “Feierabend” machst. Dazu eignet sich ein Abend-Ritual ganz gut. Zum Beispiel so: Rechner ausschalten, Notizbuch und Kalender zuklappen, Unterlagen abheften, Arbeitsplatz aufräumen und anschließend verlassen. Nachdem dies passiert ist, ist der Arbeitstag beendet und du kannst deine wohlverdiente Freizeit genießen!

Ein stylischer Arbeitsplatz mit jeder Menge Platz für Notizen an der Wand

Home Office Tipps gegen den Lagerkoller

Das Arbeiten von Zuhause kann manchmal aufs Gemüt schlagen. Vor allem an Tagen, an denen man wenig Kontakt zu anderen hatte und nach der Arbeit auch keinen Grund hat um das Haus oder die Wohnung zu verlassen. Außerdem erfordert die Heimarbeit jede Menge Selbstdisziplin, einen höheren organisatorischen Aufwand, gepaart mit sozialer Isolation kann es zu einem Lagerkoller kommen. Hier ein paar Tipps, wie du das Arbeiten im Home Office so gestaltest, dass du trotzdem oder auch gerade deshalb ein ausgeglichenes, entspannteres und zufriedenstellendes Arbeitsleben haben kannst:

  • Gehe mindestens einmal am Tag aus dem Haus
  • Bewege dich: 15 Minuten Sport lassen sich in jeden Alltag integrieren und halten dich gesund und glücklich
  • Abschalten: Ist die Arbeitszeit vorbei solltest du auch nicht mehr für berufliche Belange erreichbar sein (vorher aber unbedingt kommunizieren!)
  • Gegen die soziale Isolation: Triff dich zu Meetings, Besprechungen oder Kundenterminen direkt und fahre dafür auch mal ins Büro
  • Telefonate anstatt Emails für angenehme Gespräche
  • Ernähre dich gesund und bereite frische Mahlzeiten für dich zu

Ob nur vorübergehend oder dauerhaft: Das Arbeiten im Home Office kann dein Leben ganz schön auf den Kopf stellen – Nutze die Vorteile dieses Arbeitsmodells um dein Leben zu bereichern! Es ist eine herausragende Chance deinen eigenen Arbeitsrhythmus zu finden. Sei diszipliniert, achte auf deine Gesundheit und überzeuge deine Vorgesetzten von deinem Können! Wir hoffen, dass dir unsere Tipps dabei helfen können! Hast du ultimative Home Office Tipps?

Sie mögen eventuell auch