Home Allgemein Der Garten im Frühling -7 To Do’s für den Start in die Gartensaison

Der Garten im Frühling -7 To Do’s für den Start in die Gartensaison

Von # jana
55 x angesehen

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen begrüßen wir das neue Gartenjahr! Die Natur erwacht und man kann sehen, wie im eigen Garten die ersten Krokusse, Narzissen, Tulpen und Veilchen sprießen. Groß und Klein zieht es nun nach draußen in den eigenen Garten. Dieser erwacht nun allmählich aus dem Winterschlaf und will für die bevorstehenden warmen Tagen vorbereitet werden. Doch welche Arbeiten fallen im Garten als erste an? Was kann man im Februar, März und April bereits im Garten erledigen? Wir zeigen dir, wie du deinen Garten aus dem Winterschlaf weckst, damit du diesen auch so schnell wie möglich in vollen Zügen genießen kannst!

Wann kann ich mit der Gartenarbeit beginnen?

Du kannst es kaum abwarten deinen Garten nach dem Winter wieder auf Vordermann zu bringen? Den perfekten Zeitpunkt für den Start gibt es nicht. Aber es ist ratsam, damit zu warten bis der letzte Schnee geschmolzen ist. Dass kann Mitte Februar sein oder auch erst Ende März.

Welche Gartenarbeiten stehen im Frühling an?

1. Klar Schiff machen

Zu Beginn des Frühlings stehen zunächst einmal ein paar Aufräumarbeiten an: Das kann das Entfernen von Herbstlaub sein, der empfindlichen Pflanzen einen Frostschutz geboten hat. Auch die Rasenfläche sollte jetzt von Laub und Ästen befreit werden, damit diese in der Sonne nicht anfangen zu faulen. Gehwege und Fugen kannst du von Moos und Erdresten befreien. Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt um eventuelles Unkraut zu entfernen. Wird dieses vor der Samenbildung direkt entfernt, sparst du dir eine Menge Arbeit, denn dann hat es von Anfang an kaum eine Chance sich auszubreiten.

Äste, Herbstlaub und Co. – Aufräumen ist der erste Schritt für einen schönen Garten im Frühling

2. Beete vorbereiten

Wenn du ein Gemüsebeet anlegen möchtest oder auch ein Blumenbeet pflegst, steht jetzt die leichte Auflockerung des Bodens an. Im Idealfall reicherst du diesen jetzt auch mit Kompost an. Warte mit diesem Schritt aber solange, bis der Boden auch schön trocken ist. Im März legen viele Schnecken ihre Eier ab. Halte bei dieser Arbeit gleich auch ein bisschen Ausschau nach Schneckeneiern und bringe Sie an einen Ort in deinem Garten, an dem die Schnecken keinen Schaden anrichten können. Anschließend kannst du sämtliches Unkraut entfernen. Bevor du deine Beete bepflanzt, solltest du ein paar Tage warten bis sich der Boden wieder etwas gefestigt hat. Diese Ruhezeit ist wichtig, damit sich die im Boden vorhandenen Mikroorganismen, welche bei der Umgrabung ganz schön in Mitleidenschaft gezogen wurden, wieder erholen und an die Oberfläche kommen.

Unkraut und Schneckeneier entfernen und den Boden umgraben

3. Obstbäume, Sträucher und Gräser zurückschneiden

Dann geht es an den Rückschnitt von Hecken, Sträuchern, Gräsern und Obstbäumen. Beginne damit aber nicht zu früh, da frostempfindliche Zweige ansonsten schaden nehmen könnten. Baumkronen sollten mit einer Astschere gleichmäßig zurückgeschnitten werden. Sträucher kannst du etwas auslichten. Schneide dazu einfach nach innen wachsende Zweige ab. Dadurch, dass der Strauch dann nicht mehr so dicht ist, kannst du dich auf eine üppigere Blüte freuen. Ziergräser werden etwa eine handbreit über dem Boden zurückgeschnitten. Wenn die Erde trocken ist und schon gut Wärme bekommen hat, sind auch Rosen, Lavendel und Rosmarin an der Reihe. Auch diese vertragen einen guten Schnitt im Frühjahr. Dein Garten im Frühling wird sich jetzt erstmal noch stärker lichten, doch schon wenige Wochen später wirst du sehen, dass immer mehr Leben in deine Gartenoase zurückkehren wird!

Garten im Frühling: Für viele Sorten steht jetzt ein Rückschnitt an

4. Erste Pflanzen aussäen und pflegen

Viele Stauden und robuste einjährige Pflanzen können nun an einem milden März-Tag in die gut vorbereiteten Beete eingepflanzt werden. Nicht so empfindliche Sorten wie Gänseblümchen, Schleierkraut, Ringelblume, Klatschmohn, oder auch Wicken kannst du direkt aussäen. Sollten die Nächte noch sehr kühl sein und doch noch die Gefahr von Frost aufkommen, kannst du deine Beete nachts mit einem Vlies abdecken. Auch einige Gräser und Obstbäume werden im Frühjahr gepflanzt. Informiere dich über die jeweilige Pflanze und wann der jeweils beste Pflanz-Zeitpunkt für diese ist. Zu der Pflanzen-Pflege gehört auch das Düngen. Ab April kannst du deinen Pflanzen mithilfe von Dünger wieder wichtige Nährstoffe liefern. Topfpflanzen die gut gewachsen sind und deren Wurzeln nur noch wenige Platz haben, sollten ab Ende März umgetopft werden.

Robuste Pflanzen können jetzt gesät werden

5. Die Rasenpflege im Frühling

Wie bereits erwähnt ist der erste Schritt der Rasenpflege im Frühling das Entfernen aller Fremdkörper, also von Zweigen, Baumfrüchten wie Nüssen und von restlichem Laub. Danach geht es ans Vertikutieren. Durch diesen Vorgang wird Moos entfernt. Die Rasenfläche sollte anschließend gründlich geharkt werden, damit sämtliches Vertikutiergut auch entfernt werden kann. Ab Ende März kann auch neuer Rasen gesät werden. Hierfür am Besten die Samen mit Sand mischen, so kannst du gleichmäßiger streuen. Die Samen sollten gut in den Boden eingearbeitet und ca. einen Monat lang gut gewässert werden. Halte den Boden feucht, so kann der Rasen am besten austreiben. Ist der Rasen gut herangewachsen kannst du nach etwa einem Monat das erste Mal mähen. Nach dem ersten Rasenmähen empfehlen Gartenprofis den Einsatz von Langzeitdünger. Das macht deinen Rasen widerstandsfähiger gegenüber Krankheiten und lässt ihn schon dicht und in sattem Grün wachsen.

Gartenarbeit im Frühling beinhaltet auch die Rasenpflege

6. Pflanzen für die Terrasse

Pflanzen im Kübel oder in Töpfen verschönern auf Anhieb den Bereich vor der Haustür und auch deine Terrasse. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt um robuste Kübelpflanzen, die über den Winter im Keller gelagert wurden, wieder nach draußen zu bringen. Einige Sorten vertragen dabei auch einen guten Rückschnitt, wie zum Beispiel die Fuchsie. Es gibt jedoch auch frost-empfindliche Kübelpflanzen, die noch bis Mitte Mai warten müssen, bevor sie wieder nach draußen ziehen können.

Bereits angewachsene Zwiebelpflanzen wie Tulpen, Hyazinthen und Krokusse kannst du in einem Kübel dekorativ arrangieren und einpflanzen. Auch Alpen-Veilchen, Stiefmütterchen oder Iris sind robuste Frühblüher die etwas Farbe in deinen Garten im Frühling bringen können. Damit verdrängst du auf Anhieb den tristen Winter-Look aus deinem Garten oder der Terrasse und sorgst mit den blühenden Frühjahrsboten für frische Farbtupfer und gute Laune!

Stiefmütterchen gibt es in vielen verschiedenen Farben – Gut geschützt vor Frost können sie ab März Farbe auf deine Terrasse zaubern

7. Das Gemüsebeet im Frühling

Die meisten Gemüsesorten sollten frühestens im Mai in die Erde gepflanzt werden. Frostige Nächte vertragen sie nicht so gut. Doch es gibt da auch ein paar Ausnahmen! Möhren, Mangold und Zwiebeln gehören beispielsweise dazu! Ab April können Radieschen und Spinat ins Beet. Auch Erbsen, Brokkoli und Porree sind nicht sehr kälteempfindlich und können ebenfalls recht zeitig im Frühjahr gesät werden. Einige Gemüsesorten, darunter Chili-Schoten und auch Paprika, brauchen sehr viel Zeit zum wachsen. Diese kannst du daher schon ab März prima im Haus auf der Fensterbank vorziehen.

Einige Gemüsesorten kannst du bereits im März aussäen

Der Garten im Frühling

Warme Sonnenstrahlen und Vogelgezwitscher locken uns ins Freie. Doch nicht nur um den Garten im Frühling wieder auf Vordermann zu bringen und unsere Pflanzen zu pflegen – Das schöne Wetter will man schließlich auch genießen. Daher ist es jetzt auch an der Zeit die Terrasse zu reinigen und die Terrassenmöbel aufzustellen.

Für mehr Leben in deinem Garten kannst du Nistkästen für Vögel aufhängen. Auch Insektenhotels für Bienen und andere summende und brummende Tierchen helfen dir dabei, ein gesundes Ökosystem in deinem Garten am Leben zu halten. Bienen- und Schmetterlingsfreundliche Stauden sind nicht nur hübsch anzuschauen, sie locken auch jede Menge wunderschöner Falter in deinen Garten.

Nistkästen bieten einen sicheren Brutplatz für heimische Vögel

Gartenarbeit im Frühling: Die Checkliste

  • Herbstlaub entfernen
  • Abgestorbene Äste entfernen
  • Zuschneiden von Hecken
  • Beschneiden von Sträuchern
  • Obstbäume schneiden
  • Rückschnitt von Gräsern
  • Hecken düngen
  • Stauden düngen
  • Gemüsebeet vorbereiten mit Kompost
  • Erste Gemüsesorten im Haus vorziehen
  • Robuste einjährige Pflanzen aussäen
  • Sträucher, Gräser und Obstbäume pflanzen
  • Mit Kübel- und Topfpflanzen Farbe auf die Terrasse bringen
  • Gartenmöbel rausstellen oder herausputzen

Alles erledigt? Dann kommt der wichtigste Teil: Die milden Temperaturen und ersten Sonnenstrahlen so richtig genießen!

Sie mögen eventuell auch