Home Allgemein Welche Wandfarbe für’s Kinderzimmer? Die schönsten Farben und ihre Wirkung

Welche Wandfarbe für’s Kinderzimmer? Die schönsten Farben und ihre Wirkung

Von # jana
20 x angesehen

Eine Frage beschäftigt Eltern bei der Einrichtung des Kinderzimmers besonders: Welche Wandfarbe soll es werden? Ein Kinderzimmer sollte vielen Anforderungen gerecht werden: Ob gemütlicher Rückzugsort zum Abschalten und Entspannen oder als Ort zum Spielen und Toben, aber auch zum Lernen und Konzentrieren wird dieser Raum genutzt.

Setzt man da auf die Lieblingsfarben des Sprösslings? Kann man mit dem Einsatz gezielter Farben eine ganz bestimmte Wirkung erzielen? Worauf muss man achten? Welche Farben passen zusammen und ergeben ein harmonisches Gesamtbild? Hier kommen die Antworten!

Welchen Einfluss hat Farbe auf uns?

Die Farbwahl hat großen Einfluss auf unser Befinden. Eine Farbe kann uns anregen und beispielsweise die Kreativität fördern. Wieder andere Töne spenden Ruhe, Sicherheit und Geborgenheit. Es gibt Farben, die sorgen direkt für gute Laune. Andere wecken die Neugier und machen erfinderisch. Mit diesem Wissen kannst du dir überlegen, was dein Kind am ehesten braucht, damit es sich in seinem privaten Reich auch wohlfühlt. Vielleicht hast du einen echten Abenteurer daheim, dem es abends schwerfällt loszulassen und zur Ruhe zu kommen. Dann wäre ein heller Blauton perfekt geeignet. Oder dein Kind ist eher etwas träge und braucht hin und wieder einen kleinen Motivationsschub. Dann ist ein anregendes Lila oder Gelb ideal. Welche Farben welche Eigenschaften besitzen, und wie du diese miteinander kombinieren kannst, erfährst im nächsten Absatz!

Wandfarbe fürs Kinderzimmer: Schön bunt und fröhlich darf es sein

Welche Farben eignen sich besonders für’s Kinderzimmer?

Babys können ihre Umgebung in den ersten Lebenswochen nur in Kontrasten von hell und dunkel sehen. Ein Kinderzimmer in reinen Pastelltönen würden sie als schlichtweg weiß wahrnehmen. Die unterschiedlichen hellen Nuancen können Babys noch nicht unterscheiden. Damit aber besonders Babys und Kleinkinder ihr räumliches Sehen gut ausbilden können, brauchen sie stärkere Kontraste. Daher gilt bei der Wandgestaltung des Kinderzimmers: Pastelltöne immer mit knalligen Farbakzenten unterstützen!

Kleine Kinder können Räume in ihrer Tiefe und Dreidimensionalität noch nicht so gut erfassen wie Erwachsene. Sie brauchen Kontraste als Orientierungspunkte. Das macht eine kindgerechte Farbgestaltung des Kinderzimmers aber nicht automatisch zu einer Mammutaufgabe. Komplementärfarben sind beispielsweise ein guter Anhaltspunkt, an dem du dich orientieren kannst. Ein zartes Pastellblau kann mit knalligem Orange akzentuiert werden. Zu einem hellen Rosaton kannst du kräftiges Grün kombinieren usw.

Komplementärfarben geben eine gute Orientierung bei der Farbauswahl

Ältere Kinder dagegen haben ständig wechselnde Lieblingsfarben und mögen es gern knallbunt. Damit die Kids im Kinderzimmer aber auch konzentriert ihre Hausaufgaben erledigen oder gut einschlafen können, darf es mit der Farbintensität nicht allzu übertrieben werden. Ob tiefes dunkelblau für das Weltall-Astronauten-Jungenparadies oder knallpinker Einhorn-Mädchentraum: Geschmäcker ändern sich rasant und an sehr gesätigten und kräftigen Farben sieht man sich schnell satt. Doch nicht nur das: Es fällt Kindern auch schwerer sich in so einer Umgebung zu entspannen und zu konzentrieren. Was also tun? Welche Wandfarbe eignet sich fürs Kinderzimmer? Hier kommt die Antwort!

Grau

Grau klingt erstmal nicht besonders kindgerecht, doch bietet dieser Farbton als Wandfarbe eine optimale Grundlage für unzählige Gestaltungselemente. Grau symbolisiert Stabilität, Zuversicht und Sicherheit. Wie ein Fels in der Brandung steht es für Stärke und Schutz. Als neutrale Basis kannst du aus einem Kinderzimmer mit grauen Wänden alles zaubern! Themen könnten sein: Märchenhaftes Prinzessinenschloss genauso wie Ritterburg, verträumte Feen- oder Weltraumlandschaft, und vieles mehr.

Kinder lieben Farben, daher solltest du in Punkto Kinderzimmergestaltung ruhig auf knallige Farbtupfer setzen. Mit Gelb, Pink, aber auch Blau und Grün kannst du nichts falsch machen. Weiße Möbel kommen vor einer grauen Wand besonders gut zur Geltung. Kuschelige Textilien wie Vorhänge, ein Teppich und ein Moskitonetz aus Baumwollstoff über dem Bett lockern die Härte dieser Basisfarbe auf und mach den Raum direkt super gemütlich!

Gelb wie die Sonne

Gelbe Wände spenden Wärme und Geborgenheit. Sie machen gute Laune und wirken belebend. Gelb macht optimistisch und fördert das Selbstvertrauen. Wie dezent oder knallig der Gelbton wird, ist Geschmacksache und ändert nichts an der beschriebenen Wirkung. Ein gelb gestrichenes Kinderzimmer wirkt immer heiter und fröhlich.

Gelbe Wände kannst du wunderbar mit braunen Holzmöbeln kombinieren. Auch weiße Möbel passen dazu, dann gilt es aber in anderen Bereichen knallige Akzente zu setzen. Beispielsweise bei der Bettwäsche, bei den Vorhängen oder einem Teppich. Gelb harmoniert wunderbar mit blau, apricot, pink, lila oder grün.

Grün

Grün ist die Farbe der Natur. Sie eignet sich perfekt für Kinder, die sich gerne draußen aufhalten. Möchte auch dein Kind am liebsten den ganzen Tag im Wald auf Entdeckungstour gehen? Grüne Wände im Kinderzimmer wecken die Neugier und fördern die Konzentration. Gleichzeitig ist Grün die Farbe der Harmonie und Ausgeglichenheit.

Weiße Möbel kommen vor grünen Wänden besonders gut zur Geltung. Ansonsten lässt sich die Farbe Grün wunderbar mit diversen anderen Grünnuancen kombinieren. Ein kräftiges Tannengrün wirkt mit Holztönen und roten Akzenten sehr belebend. Ein zartes Salbeigrün kombinierst du mit Grau und Weiß. Ein heiteres Froschgrün harmoniert gut mit Orange, Gelb oder Blau.

Erdtöne

Beigetöne, ebenso wie ein helles braun, findet man bis dato eher selten in Kinderzimmern. Das gilt auch für Erdtöne, egal ob mit gelblichen oder rötlichen Nuancen. Dabei ist diese Wandfarbe in anderen Bereiches des Hauses stets gefragt. Beige als Wandfarbe kann wunderbar erden. Es strahlt Wärme und Geborgenheit aus. Beige im Kinderzimmer kann genutzt werden für das Motto Safari, Entdecker und Forscher, oder auch als Basiston für ein romantisches Mädchenzimmer.

Als dezente Grundlage eignet sich Beige allemal. Für ein paar Farbkleckse sollte im Kinderzimmer dennoch gesorgt werden. Beige harmoniert gut mit orange, lila, grün oder blau. Sehr harmonisch wirkt die Wandfarbe im Kinderzimmer in Kombination mit dunkleren Brauntönen, beispielsweise in Form von Möbeln.

Pink

Ein heller Pink- oder Rosaton wirkt beruhigend. Die zarte Pastellfarbe wirkt ausgleichend und harmonisierend, weshalb sie sich besonders für unruhige Kinder bestens eignet. Rosa hilft beim runterkommen und entspannen. Achtung bei zu kräftigem und knalligem Pink: Dieses ist ähnlich wie Rot eine Signalfarbe, welche Kinder alarmiert und somit sehr anregende Eigenschaften besitzt. Auch für Jungs sollte die ruhe spendende Farbe kein Tabu mehr sein. Ein paar rosa Wolken neben dem Bett können beim abschalten helfen.

Ein helles Pink harmoniert wunderbar mit mint, gelb, grün, hellgrau und weiß. Auch Lila kann als knalliger Farbtupfer eingesetzt werden. Für eine romantisches Ambiente sorgst du, wenn du helles rosa mit knalligem Fuchsia kombinierst. Frischer und fröhlicher wird es mit gelben Farbtupfern.

Blau

Die Farbe Blau war lange Zeit ausschließlich den Jungenzimmern vorbehalten. Das ist heute nicht mehr so. Blau ist eine echte Wohlfühlfarbe und sollte daher auch den Mädchen nicht vorenthalten werden. Blau wirkt entspannend, spendet Geborgenheit sowie Sicherheit und schafft eine friedliche Atmosphäre. Entscheidest du dich für Hellblau als Wandfarbe fürs Kinderzimmer, kannst du ruhig den kompletten Raum damit streichen. Soll es dagegen ein kräftiges Blau werden, dann lautet die Empfehlung maximal eine Wand damit zu streichen.

Zu einem blauen Kinderzimmer passen weiße Möbel besonders gut. Allerdings gilt: Je heller das Blau, desto kräftiger kann der Holzton der Möbel sein, um so einen schönen Kontrast zu kreieren. Weitere farbige Akzente die gut zu Blau passen sind Orange, Gelb und Grün. Auch Beige kann neben weiß und grau als zarter Ausgleich zu einer kräftigen blauen Wand gewählt werden.

Lila

Ein kräfitiges Lila ist anregend und fördert die Kreativität. Daher lieber dort einsetzen, wo der Schreibtisch steht und gelernt oder gebastelt wird. Wenn du ein Kinderzimmer für einen kleinen Künstler einrichtest, ist Lila die perfekte Farbe dafür! Für die Umgebung rund ums Bett solltest du eher einen hellen Fliederton wählen. Dieser wirkt sich positiv auf die seelische Balance aus und kann herrlich entspannen.

Zu Lila kombinierst du helle Farben und weiße Möbel. Mit Gelb und Grün kommt Frische ins Zimmer. Zu einem hellen Flieder kannst du knallige Farben wie Orange oder Türkis kombinieren. Auch Grau und Braun passen zu Flieder.

Ein zarter Fliederton als Wandfarbe fürs Kinderzimmer

Diese Fragen solltest du dir vor dem streichen stellen:

  • Welches Farbkonzept stelle ich mir vor und was wünscht sich mein Kind?
  • Welche Funktionen erfüllt das Kinderzimmer? Wird dort nur gespielt oder auch gelernt und geschlafen?
  • Kann ich einzelne Bereiche des Zimmers farblich unterschiedlich gestalten und somit besser trennen?
  • Wie erzeuge ich harmonische Kontraste? (Siehe Komplementärfarben)
  • Die Zimmergröße spielt eine wichtige Rolle: Je kleiner das Kinderzimmer, desto heller sollte die Wandfarbe sein
  • Wie viel Farbe soll bei der Gestaltung einfließen? Bedenke, dass bereits Bücher, Spielsachen, etc. sehr bunt sind

Wandfarben, die für das Kinderzimmer ungeeignet sind

Rot: Es ist die Farbe der Feuerwehr, die besonders kleine Jungs schwer beeindruckt und begeistert. Trotzdem sollten die Kinderzimmerwände niemals rot gestrichen werden. Es handelt sich um eine Signalfarbe, die uns auf psychologischer Ebene in Alarmbereitschaft versetzt. Rot wirkt anregend und erschwert es uns, zur Ruhe zu kommen. Daher: Im Kinderzimmer Finger weg! Wenn es unbedingt ein Feuerwehr-Zimmer für den Nachwuchs sein soll, dann eine dezente Grundfarbe wählen, wie zum Beispiel Beige oder Hellblau, und mit einzelnen roten Feuerwehr-Akzenten arbeiten. In der Nähe des Bettes sollte Rot allerdings nichts zu suchen haben.

Schwarz: Eher unüblich fürs Kinderzimmer, doch aufgrund immer populärer werdender Tafelfarbe vermehrt im Einsatz ist die Farbe Schwarz. Schwarze Tafelfarbe wird häufig großzügig über eine Wand gestrichen und kann dann wie eine herkömmliche Tafel mit Kreide bemalt werden. Das macht Spaß und sieht auch noch toll aus. Trotzdem raten wir davon ab, zu viel Schwarz im Kinderzimmer einzusetzen. Tafelfarbe daher im Idealfall nicht großflächig streichen, sondern wirklich nur so, dass Schwarz nicht zu einer dominierenden und sehr auffälligen Farbe im Kinderzimmer wird. Denn: Schwarz kann bedrückend wirken und negativ aufs Gemüt schlagen.

Knallbunt: Das Kinderzimmer erfüllt viele Aufgaben. Hier wird nicht nur gespielt, sondern in der Regel auch gelernt und geschlafen. Daher sollte es nicht allzu bunt sein. Ist alles überladen mit unzähligen knallbunten Farben, fällt es dem Kind schwerer abzuschalten und einzuschlafen. Auch die Konzentration könnte darunter leiden, wenn überall Ablenkungen lauern. Das heißt nicht, dass ein Kinderzimmer nicht farbenfroh gestaltet werden sollte. Nur dürfen wir es eben auch nicht übertreiben. Hier gilt es vor allem nicht zu vergessen, dass auch Teppich, Vorhänge, Bettwäsche und Spielsachen allesamt ihre eigenen Farben und Muster mitbringen. Eine dezente Basis , beispielsweise in Form von Pastellfarben, kann hier Abhilfe schaffen und für mehr Ruhe im Raum sorgen.

Unbedenkliche Inhaltsstoffe

Wandfarbe muss nicht mehr voller Chemie stecken. Besonders im Kinderzimmer ist es wichtig, dass dieses kurz nach dem Streichen wieder normal genutzt werden kann. Du solltest keine Angst haben müssen, dass dein Schützling die Nacht in einem Raum verbringt, in dem gesundheitsschädliche Substanzen ausgeschieden werden während die Farbe langsam trocknet. Du bist auf der sicheren Seite, wenn du eine Farbe auf Wasserbasis kaufst. Zudem ist es unbedingt erforderlich, dass du nur Wandfarbe mit entsprechendem Gütesiegel wie dem “Blauen Engel” wählst. Unbedenkliche Inhaltsstoffe sollten immer bevorzugt werden, ganz besonders dann, wenn es um Räume geht in denen Babys und Kinder schlafen. Wandfarbe sollte frei von gesundheitsschädlichen Emissionen sein, keine Lösemittel oder Weichmacher enthalten.

Hier findest du ein paar Wandfarben, die du bedenkenlos nutzen kannst:

Sie mögen eventuell auch