Home Allgemein DIY Sommerdeko – 5 Ideen & Anleitungen

DIY Sommerdeko – 5 Ideen & Anleitungen

Von # jana
61 x angesehen

Der Himmel erstrahlt in leuchtendem Blau, die Wassermelone auf dem Gartentisch in knalligem Pink und tiefem Grün. Die strahlenden Farben des Sommers machen gute Laune. Doch nicht nur draußen erstrahlt das Leben – auch in unserem Zuhause darf das unbeschwerte und so viel besungene Summer-Feeling Einzug halten. Möchtest du deine vier Wände fit machen für den Sommer? Hier findest du 5 kreative DIY Sommerdeko Ideen inklusive Anleitungen mit hohem Style und Spaß Faktor!

Lässige Wanddekoration im Boho Stil

Für diese exotische Sommerdeko im Boho Stil benötigst du folgendes Material:

  • Dickes Baumwollgarn
  • einen kräftigen Stock / einen Stab oder einen Metallring
  • Bei Bedarf ein paar Holzperlen zum Einarbeiten
  • Eine Schere
  • Ein Maßband

Egal ob Traumfänger, Wandbehang, Schlüsselanhänger, andere diverse Aufhänger oder auch Tischdeckchen oder Kissenbezug: Das Prinzip bei Makramee ist immer das Gleiche. Du nimmst dir das Garn, welches du in einzelne Seile zurechtschneidest. Die Seile sollten etwa vier bis fünfmal so lang sein, wie dein Projekt später werden soll. Diese werden dann mit einer bestimmten Knüpftechnik verknotet. Die gängigsten Knoten, die du dafür kennen solltest, sind der Ankerknoten und der Kreuzknoten. Bevor du mit deiner Makramee-Arbeit beginnst, nimmst du dir deine ausgesuchte Befestigung, also einen Stab oder einen Ring. Hier werden die Seile festgeknotet.

Ankerknoten: Beim Ankerknoten nimmst du das einzelne Seil doppelt, sodass eine Schlaufe an einem Ende und zwei offene Stränge an der anderen Seite entstehen. Die Enden sollten gleichlang sein, die Schlaufe sich also genau die Mitte des Seils befinden. Die beiden Enden steckst du dann durch die Schlaufe und ziehst sie am Stab oder am Metallring fest.

Kreuzknoten: Für den Kreuzknoten benötigst du mindestens vier Stränge. Dieser Knoten folgt üblicherweise auf den Ankerknoten. Aus zwei Ankerknoten kannst du also im zweiten Schritt einen Kreuzknoten machen. Du hast jetzt vier Stränge. Um die beiden mittleren Stränge wird herumgeknotet. Du nimmst dir erst den linken äußeren Strang und legst diesen L-Förmig über die beiden mittleren Stränge. Dann nimmst du den rechten äußeren Strang und legst diesen über den linken Strang und ziehst diesen von hinten durch das links gebildete “L” wieder hindurch. Alles festziehen. Das Gleiche wiederholst du auch auf der rechten Seite. Fertig ist der Kreuzknoten!

Klingt kompliziert? Noch anschaulicher wird es im folgenden Video – Hier eine Video-Anleitung für einen Makramee Traumfänger:

Sommerdeko Deluxe mit Batik

Du brauchst dafür:

  • Stoff in jeglicher Form: Shirts, Tischdecke, Stoffservietten, Picknickdecke, etc.
  • Bleiche und Wasser
  • Eine Schüssel
  • Textilfarbe deiner Wahl sowie einen Farbfixierer
  • Gummibänder, Wäscheklammern und Gummihandschuhe

Batik-Shirts kennt bestimmt jeder. Doch sommerliche Tischdecken, Platzsets oder eine Picknickdecke sind neu! Die bunten Batik-Farbkleckse sind so angesagt wie eh und je! Vor allem im Sommer macht dieses herrliche DIY einfach gute Laune! So geht’s: Du nimmst das Stoffstück deiner Wahl und rollst es zusammen. Diese Textilrolle wird mit mehreren Gummibändern fixiert. Dann schnappst du dir die Schüssel und die Textilfarbe. In der Regel wird die Farbe mit einem Liter Wasser vermischt. Halte dich aber an die genauen Anweisungen des jeweiligen Farbherstellers. Nach der angegebenen Einwirkzeit holst du deinen Stoff aus der Schüssel heraus. Dieser wird anschließend gut mit kaltem Wasser abgespült, bis keine Farbe mehr heraustritt. Die Gummibänder bleiben aber weiterhin fixiert! Dann kommt der Farbfixierer zum Einsatz. Als Letztes kannst du die Gummibänder entfernen und deinen Batik-Stoff ganz normal in der Waschmaschine waschen. Fertig ist eine supereinfache und vielseitige DIY Sommerdeko, die auch noch voll im Trend liegt!

DIY Sommerdeko: Töpfe aus Gips

Du benötigst dafür:

  • Gips zum selbst Anmischen
  • Eine Schüssel
  • Eine Silikonform oder andere Form

Der erste Schritt besteht darin, eine geeignete Form zu finden, in die du deine angerührte Gipsmasse gießen kannst. Das kann zum Beispiel ein Milchkarton sein, bei dem du die obere Hälfte abschneidest. Dann benötigst du einen Karton mit derselben Form, beispielsweise die Verpackung eines Hustensaftes. Hast du deine Formen gefunden, kannst du den Gips nach Packungsanweisung mit ein wenig lauwarmen Wasser anrühren. Zunächst kommt etwas von dem Gips in den größeren Milchkarton, etwa zu zwei Drittel voll. Dann stellst du den kleineren Karton hinein und gießt weiter in den Zwischenraum. Damit der kleinere Karton nicht einfach wieder “hochschwimmt”, kannst du diesen mit ein paar Steinen beschweren. Dann lässt du alles gut trocknen und fest werden. Anschließend entfernst du den Karton. Du erhältst eine kleine, quadratische Gipsform, die perfekt für kleine Kakteen oder Sukkulenten ist. Wenn du möchtest, kannst du jetzt noch richtig kreativ werden und den Gips schleifen, bemalen oder mit Deko deiner Wahl bekleben. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Etwas einfacher wird es, wenn du auf spezielle Silikonformen zum Gipsgießen greifst. Diese gibt es in unzähligen Formen und so auch für das Gießen von Blumentöpfen oder Vasen.

Blumige Dekorationsideen zum selbermachen

Für eine florale DIY Sommerdeko brauchst du je nach Projekt:

  • frische Blumen oder Kunstblumen
  • Bilderrahmen aus Holz
  • Draht oder eine Heißklebepistole
  • Zum Trocknen und Pressen von Blüten Keramikfliesen, Küchen- und Zeitungspapier

Für Wandbilder mit getrockneten und gepressten Blumen brauchst du nichts weiter als zwei kleinere Keramikfliesen, etwas Zeitungspapier und ein Blatt von der Küchenrolle. Du legst dann die erste Keramikfliese mit der Rückseite nach oben. Darauf kommt Küchenpapier und darüber Zeitungspapier. Nun legst du die Blüten, die getrocknet werden sollen, auf das Zeitungspapier. In der gleichen Reihenfolge legst du die gleichen Materialien noch einmal auf die Blüten. Also erst wieder eine Schicht Zeitungspapier, dann Küchenpapier und dann die Keramikfliese mit der glänzenden Schicht nach außen. Das Ganze kommt dann ganz vorsichtig in die Mikrowelle. Je nach Wattzahl und Blüte kann das zwischen 60, 90, und 120 Sekunden dauern. Fange zunächst mit der kürzesten Dauer an. So trocknet man Blumen für die Ewigkeit in nur wenigen Minuten. Diese kannst du dann auf weißem oder auch auf farbigem Hintergrund rahmen und aufhängen.

Eine weitere Idee ist das Dekorieren eines dicken Holzrahmens mit getrockneten oder künstlichen Blüten. So ein Bilderrahmen eignet sich perfekt für sommerliche Urlaubsfotos. Auch eine Fensterbank voller unterschiedlicher Gläser mit unterschiedlichen Blumen und Zweigen bringt sofort herrliches Sommerfeeling in dein Zuhause! Lass dich inspirieren und werde kreativ!

Maritimer Beach Look für dein Zuhause

Für den lässigen Beach House Look brauchst du:

  • Muscheln, Seesterne oder ähnliche maritime Deko
  • Einen Weidenkranz
  • Eine Leinwand
  • Acrylfarbe
  • Robuste Seile oder Kordeln

Bringe im Handumdrehen Urlaubsfeeling in deine vier Wände mit diesen DIY Sommerdeko Ideen: Zunächst könntest du dir einen Weidenkranz nehmen und mithilfe eines Ankerknotens ein robustes Seil daran befestigen. Dies wird die Aufhängung des Kranzes. Im zweiten und letzten Schritt darfst du diesen Kranz mit Muscheln des letzten Strandurlaubs bekleben. Wer mag, kann auch noch ganz lässig eine Art Fischernetz darüber drapieren. Fertig! Eine weitere Idee ist das Erstellen einer Muschelgirlande. Hierfür benötigst du jede Menge Kordeln, eine Heißklebepistole und ein wenig Geduld!

Eine weitere DIY-Idee ist das Erstellen kreativer Wandbilder. Hierfür nimmst du dir Seesterne, entweder fertige Deko oder selbst gemacht aus Gips und bringst diese mithilfe einer Heißklebepistole an einer Leinwand an. Die Leinwand sowie die Seesterne können von dir beliebig gestaltet werden. Ob dezente Naturfarben oder knallige Sommer-Farben bleibt ganz deinem Einrichtungsgeschmack überlassen. Auch das Stempeln maritimer Motive wie Korallen ist eine gute Möglichkeit, um mit wenig Aufwand ein ausdrucksstarkes Bild zu kreieren. Die Wandbilder können dann im Sommer die Wände deines Zuhauses in maritimes Flair eintauchen.

Wir hoffen, du hast jetzt auch Lust bekommen, kreativ zu werden! Wir wünschen dir ganz viel Spaß dabei dein Zuhause in eine sommerliche Wohlfühloase zu verwandeln!

Sie mögen eventuell auch