Home Allgemein Gemüsebeet anlegen – In 5 einfachen Schritten zur eigenen Ernte!

Gemüsebeet anlegen – In 5 einfachen Schritten zur eigenen Ernte!

Von Jana Möller
26 x angesehen

Du hast Lust bekommen dein eigenes Gemüse anzubauen, weißt aber noch nicht so recht wie das geht? Kein Problem! Hier erfährst du wie du ein Gemüsebeet anlegst. Das ist gar nicht so schwer und wenn du nur ein paar einfache Regeln befolgst solltest du schon bald gesundes und knackiges Gemüse der Marke Eigenanbau genießen können! Ein großer Garten ist dafür gar nicht notwendig. Es reicht ein kleines Stückchen Land, so etwa fünf Quadratmeter wären für den Anfang ideal. Dein Beet kannst du mit Kübeln, großen Blumenkästen oder auch einem Hochbeet stets flexibel erweitern.

Gemüse aus dem eigenen Garten

Gemüsebeet anlegen in 5 Schritten

Bevor es mit der Ernte losgeht musst du zunächst ein Gemüsebeet anlegen. Wie genau das geht erfährst du im Folgenden. Hier schon einmal ein kleiner Überblick über die einzelnen Arbeitsschritte!

Zusammenfassung:

  • Sonnigen Standort wählen und Form des Gemüsebeetes abstechen
  • Grasnarbe entfernen
  • Beet umgraben, Steine und Wurzeln entfernen
  • Bodenqualität je nach Beschaffenheit mit Humus oder Sand verbessern
  • Erde mit reichlich Kompost anreichern
  • Saatreihen ziehen und Samen einpflanzen
  • Tägliches Gießen nicht vergessen

So macht es der Profi:

Erstens: Den passenden Standort ermitteln

Die generelle Faustregel lautet: Gemüse mag Sonne. Wähle für dein Beet daher einen Plätzchen in deinem Garten an dem die meiste Zeit des Tages die Sonne drauf scheint. Ein bisschen Schatten am Morgen oder am späten Nachmittag sind kein Problem so lange dein Gemüsebeet die meiste Zeit des Tages genug Sonne bekommt. Dies gilt für die meisten Gemüsesorten wie Tomaten, Gurken, Paprika oder Zucchini. Möchtest du deine eigene Rote Beete, Kohlrabi oder Radieschen anbauen, solltest du dein Beet an einem eher schattigen Platz anlegen. Bedenke daher das auch die Auswahl der Gemüsesorten Einfluss auf den Standort hat! Hier ein kleiner Überblick darüber, welches Gemüse welchen Standort bevorzugt:

Dieses Gemüse liebt Sonne

  • Tomate
  • Gurke
  • Zucchini
  • Aubergine
  • Paprika
  • Chili
  • Wassermelone
  • Kartoffeln

Dieses Gemüse liebt etwas Schatten

  • Rote Beete
  • Kohlrabi
  • Mangold
  • Salat
  • Spinat
  • Blumenkohl
  • Brokkoli
  • Radieschen
  • Erbsen

Zweitens: Das Beet anlegen

Dein Gemüsebeet kann jede Form haben die dir gefällt. Besonders praktisch ist allerdings ein Rechteck. Bedenke bei der Aushebung des Beetes dass dein Gemüse Platz benötigt um optimal wachsen zu können. Gleichzeitig musst du auch überall herantreten können, daher sind Trittsteine oder schmale Gänge die mit Rindenmulch ausgelegt sind praktisch. Jetzt kommt es aber zum eigentlichen Ausheben des Beetes: Schnapp dir einen Spaten und stich flach die obere Grasnarbe ab. Das Gras sollte vollständig entfernt werden, denn dein Rasen würde es dem Gemüse später schwer machen.

Tipp: Um zu verhindern dass doch Gras in deinem Beet wächst ist es sinnvoll dieses zu umranden. Beispielsweise mit Steinen oder einer Rasenkante. Auch eine Umrandung mit Buchsbäumchen ist sinnvoll, da diese nicht nur als Begrenzung sondern gleichzeitig auch noch als Windschutz dienen und somit optimale Bedingungen schaffen für dein Gemüse zum wachsen.

Gemüsebeet anlegen: Ein kleiner Holzzaun dient als Beetumrandung und sieht dazu auch noch sehr schön aus

Drittens: Den Boden vorbereiten

Ist die Erde freigelegt solltest du diese gründlich aufmischen und nach Steinen oder alten Wurzeln suchen um diese zu entfernen. Im Idealfall schaffst du es den Boden zwei Spaten tief umzugraben, also etwa 40 cm. Um die Erde nahrhafter zu machen sollte diese nun mit Kompost, Mulch und Gründünger angereichert werden. Die Anreicherung mit Kompost kannst du gerne mehrere Male wiederholen um optimale Bedingungen für dein Gemüse zu schaffen. In deiner Nähe gibt es einen Bauernhof? Dort kannst du auch mal nach Stallmist fragen. Ein super Dünger für deine Pflanzen!

Eine gründliche Bodenvorbereitung ist das A und O! Am Besten beginnt man damit im Herbst

Viertens: Saatreihen ziehen

Eine klassische Vorgehensweise nach der Bodenvorbereitung ist das Ziehen sogenannter Saatreihen. Dafür wird eine Schnur an zwei Stöckern befestigt die links und rechts in das Beet gesteckt werden. Durch die gespannte Schnur bekommst du eine gerade Linie an der du mit der Hacke entlang eine Einkerbung ziehen kannst. In diese Vertiefung kommen deine Samen. Je nach Gemüsesorte muss unterschiedlich viel Abstand zwischen den einzelnen Samen gewahrt werden. Dies solltest du beim Bepflanzen unbedingt beachten. Danach werden die Samen leicht mit Erde bedeckt und gegossen.

Lege die Samen in die vorgezogenen Reihen und bedecke diese leicht mit ein wenig Erde

Fünftens: Das Säen und Pflanzen

Jetzt geht es endlich ans Eingemachte: Dem Aussäen deiner Samen oder dem Einpflanzen gekaufter Jungpflanzen. Beim Saatgut findest du auf jeder Packung genaue Anweisungen dazu wie und vor allem wann du diese einpflanzt. Wichtig ist, dass der Boden nicht zu trocken ist und nach dem Säen gut und vor allem regelmäßig gegossen wird. Die Aussaat im Freien ist bei einigen Gemüsesorten ab etwa Mitte April möglich. Doch es gibt auch sehr kälteempfindliche Sorten, bei denen du mit der Aussaat ins Gemüsebeet bis mindestens Mitte Mai warten solltest. Halte dich einfach an die Empfehlungen die auf der Verpackung des Saatguts gegeben werden – so kann nichts schiefgehen!

Jungpflanzen die bereits etwas kräftiger und robuster sind eignen sich für Anfänger und angehende Hobby-Gärtner etwas besser. Diese einfach aus dem Topf nehmen, den Wurzelballen vorsichtig lockern und in dein Beet setzen. Mit ausreichend Erde bedecken, fest andrücken und danach gut gießen. Fertig!

Junges Gemüse einpflanzen

Gemüsebeet anlegen und pflegen – So wird aus einem kleinen Sprössling gesundes Gemüse

Die besten Tipps rund ums Gärtnern im eigenen Gemüsebeet:

  • In den ersten zwei Wochen nach der Aussaat reichlich gießen
  • Das Gemüsebeet mit Kompost anreichern so oft es geht
  • Den Boden regelmäßig lockern um Unkraut zu vermeiden
  • Gieße deine Pflanzen wenn möglich morgens, damit sie gestärkt in den Tag starten
  • Rankhilfen erleichtern deiner Pflanze das Wachsen in die Höhe
  • Eine Mischkultur anzulegen ist immer von Vorteil – Informiere dich darüber welche Gemüsesorten gute Nachbarn sind und welche sich nebeneinander nicht so gut vertragen

Anfänger-Gemüse das garantiert gelingt:

  • Zuckererbsen
  • Rucola
  • Radieschen
  • Tomaten
  • Rote Beete
  • Knoblauch

An die Spaten, fertig, los! Zeit, die Ärmel hochzukrempeln und loszulegen – Wir wünschen dir ganz viel Spaß beim Hobby-Gärtnern und eine üppige Ernte!

Sie mögen eventuell auch