Home Allgemein Herbstdeko basteln – 4 DIY-Ideen mit den Schätzen der Natur

Herbstdeko basteln – 4 DIY-Ideen mit den Schätzen der Natur

Von # jana
5 x angesehen

Wenn es draußen immer kühler wird, ist es an der Zeit, sich mehr und mehr in die eigenen vier Wände zurückzuziehen. Hierfür machen wir es uns besonders schön und gemütlich: mit Herbstdeko! Ist diese auch noch selbst gemacht und beinhaltet Schätze, die wir mit eigenen Händen im Wald gesammelt haben, verleiht das unserem Zuhause ein ganz besonderes Gefühl von Gemütlichkeit und Naturnähe. Wunderschöne Ideen und Anleitungen zum Herbstdeko basteln mit Naturmaterialien folgen nun!

Voll im Trend: Trockenblumen

Ein frischer Blumenstrauß ist immer eine wahre Augenweide. Doch leider dauert es nicht lange, bis dieser verwelkt ist. Anders sieht das bei den Trockenblumen aus. Sie halten ewig und eigen sich somit wunderbar als Herbstdeko! Wer mag, lässt diese sogar den ganzen Winter über noch stehen! Deinen Strauß Trockenblumen kannst du in rustikale Vasen oder Kannen stellen, beispielsweise auf eine Fensterbank. Ein paar kleine Zierkürbisse dazu und fertig ist eine natürliche, einfache und vor allem sehr günstige Herbstdeko!

So wird’s gemacht: zum Trocknen eigenen sich fast alle Schnittblumen. Welche dabei besonders schön sind, siehst du in der unterstehenden Auflistung. Bevor es ans Trocknen geht, müssen die von dir ausgewählten Blumen vorbereitet werden. Ein besonders schönes Ergebnis erhältst du nämlich dann, wenn du deine Schnittblumen an den Stielen schräg anschneidest und für mehrere Stunden in frisches Wasser stellst. So können sich diese noch einmal richtig mit Wasser vollsaugen und erstrahlen in all ihrer Farbpracht. Als Nächstes entfernst du sämtliche Blätter der unteren Hälfte. Dann bindest du die Stiele jeder Sorte zusammen und hängst diese Büschel an einen Ast oder eine Holzlatte. Bringe deine Blumen zum Trocknen an einen trockenen und idealerweise warmen Ort, etwa einen Heizungskeller. Auf keinen Fall solltest du deine Blumen vor ein Fenster hängen, da Sonnenlicht sie ausbleichen könnte. Je nach Sorte dauert der Trocknungsprozess etwa drei Tage bis zwei Wochen.

Folgende Sorten kannst du für deinen Herbststrauß trocknen:

  • Gelbe Craspedia
  • Pampasgras oder andere Ziergräser
  • Getreidehalme wie Weizen, Roggen oder Hafer
  • Schleierkraut
  • Hortensien
  • Skabiosen
  • Blaue Kugeldisteln

Kleine Stoffkürbisse

Der Kürbis repräsentiert den Herbst wie kaum etwas anderes. Mit echten Kürbissen kann man seinen Außenbereich herbstlich dekorieren. Doch für den Innenbereich eignet sich dieses Herbst-DIY besonders gut: kleine Kürbisse aus Stoff. Diese können in ihrer Form, Größe und ihrer Farbe ganz individuell an deine Einrichtung und restliche Herbstdeko angepasst werden! Egal ob dunkelroter Samt, karierter Baumwollstoff oder frisches sonnengelb: Wähle den Stoff, das Garn und sonstige Accessoires nach deinem Geschmack und erstelle diese wunderbar einfachen, aber wirkungsvollen Stoffkürbisse!

So geht’s: Lege dir den Stoff deiner Wahl zurecht und schneide ein Rechteck aus. Dieses sollte doppelt so lang wie breit sein. Falte den Stoff in der Mitte, wobei die rechten Stoffseiten (also die Seite, die später zu sehen sein soll) innen liegen. Nähe entlang der kurzen Seite. An der oberen Seite nun mit einer Schnur oder etwas dickerem Garn ganz grobe Stiche nähen, ohne die Enden zu verknoten. Ziehe an den Enden, sodass sich die obere Stoffseite zusammenzieht. Anschließend verknotest du die Schnüre miteinander. Wende den Stoff. Die rechte, also die schöne Seite, zeigt nun nach Außen. Nun füllst du kleine Stoffreste oder Füllwatte in deinen fast fertigen Kürbis. Ist dieser schön rund ausgestopft, wiederholst du den vorherigen Schritt: Nähe grobe Stiche mit einer Schnur oder einer Kordel. Ziehe das Ganze zusammen und verknote die Enden. Für die typische Kürbisform kannst du nun eine Zierschnur wählen, die du Außen am Stoff entlangführst und fest zusammenziehst. So entstehen die einzelnen Wölbungen. Wer mag befestigt ein kleines Holzstückchen mit der Heißklebepistole.

Herbstdeko basteln mit Blättern

Dieses DIY ist super easy und schnell selbst gemacht! Die Hauptakteure dieser Herbstdeko sind Blätter. Sammle dafür das farbenfrohe Herbstlaub in all seinen Formen und Farben. Dann haben wir drei Bastelideen für dich!

Die erste: Eine Blättergirlande! Spanne dafür eine Schnur, besonders schön sieht die Girlande mit einem Jutegarn aus, aber jede andere Kordel oder Leine tut’s aus. Befestige dann verschiedene Blätter oder auch andere Waldschätze, die du gefunden hast. Dafür kannst du kleine Holzklammern verwenden. Besonders ästhetisch sieht das Ganze aus, wenn du beim Aufhängen immer den gleichen Abstand wählst, wie im ersten Bild zu sehen ist. Du kannst deine Girlande aber selbstverständlich auch nach ganz eigenen Vorlieben und Ideen gestalten!

Die zweite Herbstdeko zum Selbermachen ist das Bemalen von Blättern. Hierfür solltest du diese aber zunächst trocken. Dafür einfach ein sehr dickes und schweres Buch zur Hand nehmen und deine Blätter einzeln zwischen die Seiten legen. Lege zwischen jede Seite auch ein Küchenpapier, so vermeidest du, dass die Buchseiten Feuchtigkeit aufnehmen und sich wellen. Nach etwa einer Woche sind die Blätter schön flach gepresst und getrocknet, sodass du sie nach Lust und Laune bemalen kannst! Herbstdeko basteln und selbst aktiv zu werden bei der Gestaltung kann sehr meditativ sein und Stress reduzieren!

Die dritte Bastelidee mit Blättern ist das Erstellen eines Bildes. Lege dir ein Blatt-Mandala zurecht oder gestalte dein Bild schlicht mit ein oder zwei Blättern. Möchtest du deine Blatt-Bilder nachher Rahmen und aufhängen, solltest du die Blätter dafür erst wie im vorangegangenen Abschnitt beschrieben trocknen.

Herbstliche Bilder mit Wasser- oder Acrylfarbe

Die Farbenpracht der Bäume und Blätter ist ein Naturphänomen wie kaum ein anderes. Diese Farben und Formen einzufangen bereitet nicht nur unglaubliche Freude – es ist auch sehr meditativ und entspannend! Also: Einfach mal den Farbkasten hervorholen und die Pinsel schwingen. Ob Bäume, Blätter, einen ganzen Wald oder eine andere Herbstlandschaft – du musst kein Profi sein, um ein kunstvolles Bild zu gestalten. Auch wenn du dein Werk am Ende vielleicht nicht unbedingt im Wohnzimmer aufhängen möchtest, so kannst du dennoch einen schönen Platz dafür finden, vielleicht in deinem privaten Arbeitszimmer. Das Malen und kreativ sein bietet sich gerade zu dieser Jahreszeit besonders an. Probiere es einfach mal aus!

So geht’s: Besorge dir eine Leinwand oder dicken Karton, auf dem du malen möchtest. Dann benötigst du eine Inspirationsquelle. Das können gesammelte Blätter sein, ein paar Äste oder ein Foto von deinem letzten Waldspaziergang. Betrachte deine Vorlage und lege einfach los. Mische Farben untereinander und kreiere dein ganz persönliches Herbstgemälde. Oder: Bemale von dir gesammelte Blätter. Verwende diese dann wie Stempel und drücke sie, solange die Farbe noch nass ist, auf ein Blatt Papier oder Karton. Das gleiche Prinzip kannst du auch auf andere Dinge anwenden, zum Beispiel kleine Zweige, Tannenzapfen oder Kastanien. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Sie mögen eventuell auch